Channel

Ecosystem

Übernahme

Microsoft kauft populäre Entwickler-Plattform GitHub für 7,5 Milliarden Dollar

Chris Wanstrath (Github CEO) Satya Nadella (Microsoft CEO) und Nat Friedman (Microsoft corporate vice president, Developer Services). © Microsoft
Chris Wanstrath (Github CEO) Satya Nadella (Microsoft CEO) und Nat Friedman (Microsoft corporate vice president, Developer Services). © Microsoft

Jetzt ist es offiziell: Nach vielen Gerüchten hat Microsoft die Übernahme von GitHub, einer der weltweit führenden Webseiten für Developer, für 7,5 Milliarden Dollar bestätigt. Rund 28 Millionen Nutzer sollen die Plattform nutzen, um dort Code zu veröffentlichen, Projekte mit anderen zu teilen und von anderen Entwicklern zu lernen. Microsoft bezahlt die Summe mit Aktien und will GitHub weiter unabhängig betreiben. Die Übernahme muss noch von Regulierungsbehörden abgesegnet werden, erwartet wird die Komplettierung der Transaktion mit Ende des Kalenderjahres.

„Microsoft ist ein Unternehmen, welches Entwickler an an die erste Stelle setzt. Durch unseren Zusammenschluss stärken wir unser Commitment für Entwickler-Freiheit, Offenheit und Innovation“, sagt Microsoft-CEO Satya Nadella. Fun Fact am Rande: Das Unternehmen mit den meisten Beitragenden der Plattform ist Microsoft selbst. Nadella setzt seit seinem Antritt stark auf Open-Source-Software. Mit dem Zukauf will sich Microsoft offenbar einen direkten Draht zur Entwickler-Community verschaffen.

Nicht unumstritten

Der Exit an Microsoft von GitHub, das 2008 in San Francisco gegründet wurde, stößt in der Entwickler-Community nicht auf ungeteilte Zustimmung. Entwickler des Bitcoin-Core-Teams etwa haben dazu aufgerufen, die Plattform zu verlassen. Auch der Konkurrent GitLab will aus der Übernahme Vorteile schlagen und bietet Entwicklern satte Rabatte an, wenn sie ihre Projekte übersiedeln. GitHub-Mitgründer Chris Wanstrath sieht derweil die Chance, die Plattform mit Microsoft im Rücken noch wertvoller für Entwickler zu machen.

Eine Rolle dabei spielt auch Microsofts Cloud-Plattform Azure. Diese könnte den Developern künftig direkt angeboten werden, um ihre Software-Projekte umzusetzen. GitHub ist auch die Heimat von Entwicklern, die weltweit bei für rund 1,5 Millionen verschiedene Unternehmen arbeiten. Diesen Microsofts Cloud schmackhaft zu machen, könnte sich am Ende für den IT-Riesen rechnen.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion