Messaging

Mica, the Hipster Cat Bot: Wiener Chatbot erreicht 100.000 Nutzer, viele davon in den USA

Sharing is caring:

Mica, the hipster cat-Erfinderin Barbara Ondrisek. © Barbara Ondrisek
Mica, the hipster cat-Erfinderin Barbara Ondrisek. © Barbara Ondrisek

Mica, the Hipster Cat Bot war der erste österreichische Chatbot (TrendingTopics.at berichtete) und einer der Grundsteine für die wachsende Chatbot-Community in Wien, die sich mittlerweile global zu den führenden Hubs zählt. Und Mica ist auch der erste österreichische Chatbots, der im Facebook Messenger und auf Skype integriert wurde. Mica unterstützt bei der Suche nach den hippen Lokalen und Restaurants in der Umgebung des Nutzers und funktioniert weltweit.

Verteilung der Mica-User. © Chatbots Agency
Verteilung der Mica-User. © Chatbots Agency

 Jetzt wurde mit dem hunderttausendsten User ein Meilenstein in der Geschichte der Hipster-Katze erreicht. „Ich habe gleich nach der Meldung, dass Facebook den Messenger für Chatbots öffnet, das Konzept für den Catbot umgesetzt und habe gleich wahnsinnig positive Rückmeldungen der User bekommen“, Software-Entwicklerin Barbara Ondrisek, die Erfinderin von Mica. „Sie war der Anlass, dass ich gemeinsam mit Cliff Kapatais die Chatbot Agency im Sommer letzten Jahres, zwei Monate nach dem Launch, gegründet habe“, sagt Ondrisek. „Laut Studien nehmen mittlerweile über 40 Prozent der Kunden Chatbots an. Das ist eine verdammt gute Zahl. Es ist immer noch ein sehr diverses Umfeld. Leute möchten keinesfalls ihren Job an Chatbots verlieren, aber abseits der Öffnungszeiten, wenn die Hotline geschlossen ist, trotzdem einen guten Service bekommen.“

Gerade von der Microsoft-Tochter Skype würde ihr Chatbot stark unterstützt werden. „Deren Entwickler haben mit mir gemeinsam die iOS-Version gedebugged. Die Android-Versionen waren leichter. Auch für Chatbots braucht man von Anfang an ein Geschäftsmodell.“

Meisten Nutzer aus den USA

„Chatbots haben keine andere Business Modelle wie Apps. Natürlich kann man damit gutes Geld verdienen“, so Ondrisek. Bisher beantwortete Mica mehr als 500.000 Anfragen, durchschnittlich fünf pro User. 130.000 führten zu den 350.000 gelisteten Veranstaltungsorten. Die meisten der registrierten Anfragen kommen aus den USA (13,65 Prozent) vor Großbritannien, Deutschland und Österreich.

Springe zu:

Mehr Stories

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen