Channel

Startups

Gewinner

MedTech-Startup Saphenus zieht für Niederösterreich ins Finale der #glaubandich-Challenge

Doris Agneter (tecnet equity), Rainer Schultheis (Saphenus) und Helge Haslinger (Sparkasse Niederösterreich). © David Bitzan
Doris Agneter (tecnet equity), Rainer Schultheis (Saphenus) und Helge Haslinger (Sparkasse Niederösterreich). © David Bitzan

Wie die Startup-Landschaft in Niederösterreich derzeit aussieht, davon konnten sich Gäste der #glaubandich-Challenge am Dienstag Abend in St. Pölten ein Bild machen. Zum Landesfinale traten zehn Jungfirmen an und zeigten die Vielfalt der Gründungsideen – vom Stürmer-Training mit dem Fußball-Star Ivica Vastic bis zur App für nachhaltigen Tourismus in Gletscherregionen.

In einer engen Jury-Entscheidung konnte sich schließlich das MedTech-Startup Saphenus Medical Technology aus Krems an der Donau durchsetzen und das Preisgeld von 1.000 Euro sowie den Einzug ins Finale der Challenge in Wien einstreifen. Damit wird das Startup am 25. Juni in Wien gegen die Sieger aus den anderen Bundesländern und einen Gewinner eines Online-Votings antreten und trifft somit unter anderem auf SzeleSTIM (Wien), Swarm Analytics (Tirol), Original+ (Salzburg), add-e (Kärnten) und Die Schlaue Box (Burgenland). Schauplatz der Veranstaltung mit rund 100 Gästen war die FH St Pölten.

Der Finalsieger wird „Startup des Jahres 2018“ und erhält ein Gesamtpaket im Wert von mehr als 20.000 Euro von der Erste Bank und Sparkasse, Trending Topics, Puls 4 und dem Gründerservice der WKÖ.

Fühlende Prothesen von Saphenus

Spahenus Medical Technology arbeitet an einer Prothesen, die mit neuartigen Technologien in dem Bereich „fühlen“ können. Das soll Betroffene dabei helfen, Phantomschmerzen nach dem Verlust von Gliedmaßen zu bekämpfen. Spahenus rechnet mit einem großen Markt, alleine in Europa gebe es rund 1,5 Millionen Menschen mit Amputationen. Ein kleines Team rund um Geschäftsführer Rainer Schultheis arbeitet derzeit daran, das Produkt bald auf den Markt bringen zu können. Als Investor hat die Jungfirma bereits Toni Innauer gewinnen können.

Die Jury entschied sich nach längerer Diskussion für Saphenus wegen dem „aussichtsreichen und umsetzbaren Geschäftsmodell“ und dem „hohen Nutzen für Betroffene“, wie Jury-Sprecherin Doris Agneter, Geschäftsführerin von tecnet equity (hier im Interview zu lesen) im abschließenden Statement sagte. Sie saß gemeinsam mit Anneliese Schmidinger, Gründerin von Helga, Michael Moll, Geschäftsführer des niederösterreichischen Hightech-Inkubators accent (hier im Interview zu lesen), Dieter Bader vom Gründerservice der Wirtschaftskammer (hier im Interview zu lesen), Leon Staudinger von der Sparkasse Niederösterreich und Claudia Quirchtmayer von der NÖBEG in der Jury.

Nächste Station: Linz

Bis zum Finale macht die #glaubandich-Challenge noch in Oberösterreich (13.Juni, Linz), der Steiermark (14.Juni, Graz) und Vorarlberg (19.Juni, Lustenau) Station. Sichere dir hier gratis Tickets für alle Veranstaltungen:

Pitching Day Ort Einlass 18:30 Uhr Facebook-Event
24.5. Wien (Sky Lounge der WKO) Leider zu spät Zu spät!
29.5. Wattens (Werkstätte Wattens) Geht auch nicht mehr Leider verpasst
30.5. Salzburg (Tribüne Lehen) Nicht mehr möglich Verpasst
07.6. Velden (Business Beach Velden) Vorbei Vorbei
11.6. Eisenstadt (FH Burgenland) Schon vorbei zu spät!
12.6. St. Pölten (FH St. Pölten) Leider verpasst schon vorbei
13.6. Linz (factory300) Mein Ticket sichern! ja ich komme!
14.6. Graz (Sparkassencenter) Mein Ticket sichern! ja ich komme!
19.6. Lustenau (Reichshofsaal) Mein Ticket sichern! ja ich komme!
25.6. (Finale) Wien (Grand Hall, Erste Campus) Anmeldung bald möglich demnächst verfügbar

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen