Junge Erwachsene

Mastercard-Studie: Generation Z in Österreich zahlt am liebsten digital

© Clay Banks on Unsplash
© Clay Banks on Unsplash

Die Generation Z, deren Angehörige heute im Alter zwischen 18 und 24 Jahre sind, ist in einer Zeit der Digitalisierung aufgewachsen. Junge Menschen in Österreich sind zu einem großen Teil Digital Natives, was sich auch in ihrem Konsumverhalten widerspiegelt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Kantar im Auftrag des Zahlungsdienstleisters Mastercard. Kantar hat 6.600 Personen im Alter von 18 bis 24 Jahren in elf verschiedenen Ländern befragt, ein Großteil davon in Osteuropa. In Österreich haben 600 Mitglieder der Generation Z teilgenommen. Dabei hat sich gezeigt, dass 81 Prozent von ihnen zumindest einmal pro Monat digital einkaufen.

„Smartphone hat Schlüsselrolle“

„Diese Generation pflegt einen sehr digital-zentrischen Lebensstil. Sei es im Bereich Kommunikation, Medienkonsum oder dem Einkaufen von Waren und Dienstleistungen. Dem Smartphone kommt hier eine Schlüsselrolle zu. Dass wir über Apple Pay und verschieden Android-basierten Lösungen dieses Bedürfnisse adressieren und über die Bankomatkarte einfaches, sicheres, bequemes Zahlen ermöglichen, ist für uns ein sehr wichtiges Element in unserer Produktstrategie für den österreichischen Markt“, erläutert Christian Rau Country Manager Mastercard Austria.

Zebras & Unicorns: Wie Gründerin Rebekka Dober die Generation Z anfeuert

Befragte in Österreich nutzen digitale Einkäufe etwas intensiver als der Durchschnitt aller teilnehmenden Länder, wo nur 76 Prozent mindestens einmal im Monat online shoppen. Jüngere Menschen sind außerdem beim Online-Shopping sehr preisbewusst und achten auf Rabatte und Aktionen. 70 Prozent geben an, dass sie sich vor dem Kauf immer über die Angebote verschiedener Händler:innen informieren. 73 Prozent prüfen, ob das Produkt auch anderswo im Rahmen von Werbeaktionen günstiger erhältlich ist.

Generation Z will mehr kontaktlose Zahlungen

Bei der Bezahlung im E-Commerce setzt die österreichische Generation Z überwiegend auf digitale Lösungen wie Debit- oder Kreditkarte und Paypal. Nur acht Prozent geben an, gelegentlich per Nachnahme zu bezahlen. Damit sind die jungen Österreicher:innen laut Mastercard deutlich digitaler unterwegs als ihre Alterskolleg:innen in den anderen Ländern, wo durchschnittlich 41 Prozent angeben, manchmal per Nachnahme zu bezahlen. 

WeAreDevelopers zieht in den Wiener Talent Garden ein

Auch beim Einkauf im Geschäft ist die junge Generation digital geprägt. Sie bevorzugt bargeldlose Zahlungen, 76 Prozent der Befragten in Österreich zahlen mit Karte, 56 Prozent nutzen diese sogar häufiger als Bargeld. Länderübergreifend ist die Kartenzahlung noch beliebter, hier nutzen 61 Prozent die Karte öfter als Bargeld. Schon 34 Prozent der österreichischen jungen Erwachsenen zahlen kontaktlos mit ihrem Handy. Weitere 29 Prozent wollen das in Zukunft tun. Zudem sind 36 Prozent der Meinung, dass es immer noch zu wenige Geschäfte gibt, die Kartenzahlungen akzeptieren. Händler:innen müssten deswegen auf moderne Zahlungsmethoden setzen, um diese junge Generation für sich zu gewinnen.

Specials unserer Partner

Die besten Artikel in unserem Netzwerk

Weiterlesen