Channel

International

Strategie

Mastercard baut seinen Standort in Europa massiv aus

© Mastercard
© Mastercard

Der Kreditkartenanbieter Mastercard setzt in Zukunft stark auf Europa: Zu den derzeit etwa 650 Mitarbeitern im europäischen Wirtschaftsraum sollen in den nächsten drei bis fünf Jahren weitere 1.500 dazu kommen. Da werden die Räumlichkeiten des Unternehmens stark ausgebaut.

In Leopardstown, das sich im Süden der irischen Hauptstadt Dublin befindet, entsteht derzeit ein neues Campus-Gebäude, das viele der künftigen neuen Mitarbeiter beherbergen soll. Irland ist gerade für US-Unternehmen oft der bevorzugte Firmensitz für das Europa-Geschäft – auch aus steuerlichen Gründen. Das neue Gebäude jedenfalls soll hochmoderne ökologische Gestaltung bieten und ein passendes Umfeld für Neuro-Diversität, Wohlbefinden und den Prinzipien der Zusammenarbeit schaffen. Ende 2020 sollen die ersten Büros bezogen werden.

Derzeit sind an europäischen Standorten von Mastercard rund 200 Stellen offen – die meisten Personen werden eben in Dublin gesucht. Vor allem im Software-Bereich werden Leute neu angestellt. Europa ist für Mastercard natürlich ein wichtiger Markt. Neben großen Banken setzen auch viele Challenger-Banken wie N26 auf die Karten des US-Unternehmens.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise