Innovators

Maria Baumgartner, Speedinvest Heroes: „Wir bauen eine Coding-FH in Wien.“

Speedinvest Heroes: HR als wichtiger Baustein für das Ecosystem. © Speedinvest
Speedinvest Heroes: HR als wichtiger Baustein für das Ecosystem. © Speedinvest

Wie und wo finde ich die passenden Mitarbeiter für mein Startup? Bei Startups in wenig entwickelten Ecosystemen wird HR meist durch das Netzwerk gelöst. Jemand kennt jemanden, der passen könnte. Für eine junge Szene ein probates Mittel, allerdings wächst und internationalisiert sich der Standort gewaltig. Eine Studie von PwC legt nahe, dass der Fachkräftemangel auch ein Thema für junge Unternehmer ist. 73 Prozent der (deutschen) Unternehmensgründer gaben in einer PwC-Befragung von rund 270 Startup-Unternehmen an, dass sich die Mitarbeitersuche schwierig gestaltet. Für Berliner Startups ist die Situation etwas besser: In der Hauptstadt sind es nur 63 Prozent. Berlin als deutsche Gründer-Hochburg profitiert dabei von seiner Reputation als kreative Stadt mit hoher Lebensqualität, die gut ausgebildete Arbeitskräfte anzieht. Und in Wien ist das kaum anders. Deshalb haben Speedinvest und Qualitas Management Consulting die HR-Company „Speedinvest Heroes“ exklusiv für Startups und deren Personalbedarf gegründet. Neben Hansi Hansmann hat CEO Maria Baumgartner mit Bernhard Nieser (busuu) und Markus Ertler (immobilien.net) weitere prominente Business Angels mit an Bord, um die Startup-Szene weiter zu professionalisieren.

Persönliche HR ist besser als Maschinen-Matching

"Wir investieren ja bei Speedinvest in Menschen und nicht in Businesspläne." © Speedinvest
„Wir investieren in Menschen.“ © Speedinvest

„Letztendlich investiert Speedinvest weder in Businesspläne noch in Produkte. Beides ändert sich ein dutzendmal während des Investment-Prozesses. Wir investieren in Menschen, in Teams und deren Potenzial. Konsequent weitergedacht mussten wir im HR-Bereich etwas tun“, so Maria Baumgartner. Sie war Gründungsmitglied des ersten Speedinvest-Fonds und engagiert sich nach dem Aufbau eigener Unternehmen wieder stärker jetzt wie „Die klassische HR-Consultingstruktur ist noch tief in den 90er Jahren – teuer und für Startups auch ineffizient. Deloitte und Co. können uns in vielen Fällen einfach nicht weiterhelfen. Die Szene speist ihren Bedarf weitestgehend aus sich selbst. Dort braucht es weitere Professionalisierung.“  Nachdem Speedinvest 2015 mit knapp 100 Millionen Euro den zweiten Fonds erfolgreich auflegen konnte, folgt nun der nächste Baustein für das Ecosystem: Mit Speedinvest Heroes wird ein eigener HR-Dienstleister für die Bedürfnisse von Startups aufgebaut. Und nur für Startups. „Wir richten uns in erster Linie an unsere Portfolio-Companies, an denen wir beteiligt sind, an die Mitglieder der Hansmengroup und die Unternehmen der anderen Investoren. So wollen wir langsam wachsen und die erste Anlaufstelle für alle Talente in Europa werden.“ Speedinvest Heroes will auch perspektivisch arbeiten.“Wir wollen eine Founder-Akademie gründen, die an eine internationale Business School angeschlossen ist. Wir wollen auch eine Coding-FH in Wien gründen, wir wissen nur noch nicht wo.“Hansi Hansmann über sein Motiv bei Heroes einzusteigen: “Die Unterstützung im HR-Bereich soll vor allem meine Geschäftsführer und Co-Founder in der Hansmengroup frei spielen, um sich auf die strategische Weiterentwicklung ihrer Unternehmen konzentrieren zu können”, so Baumgartner.

Der HR-Partner als Investor

„Startups benötigen andere Angebote als das, was heute im HR-Bereich als Status Quo gilt“, so Roland Wadl, Gründer von Qualitas. „Wir sehen eine enorme strategische Möglichkeit, unser Know-how in der Direktsuche mit innovativen Perspektiven dieser aufstrebenden Branche zu verbinden. Hier findet Zukunft statt und wir wollen dabei europaweit eine führende Rolle spielen.“

Als Gründungspartnerin und Geschäftsführerin konnte auch Maria Baumgartner gewonnen werden.  Baumgartner, seit vielen Jahren erfolgreich in der Digitalbranche tätig, bringt ihren Zugang auf den Punkt: „Trotz oder gerade aufgrund meiner langjährigen Arbeit in der digitalen Welt fasziniert mich eines am meisten: der Mensch. Heroes bietet mir nun eine optimale Heimat, um diese Neugier professionell umzusetzen und gleichzeitig an den besten europäischen Startups mitzubauen. Hoffentlich in Zukunft auch mit viel mehr Gründerinnen.“

So positioniert sich Speedinvest Heroes am Markt:

  • Talente: Mit den beteiligten Partnern und einem proaktiven Zugang ist Heroes von Tag eins die logische Anlaufstelle für alle, die bei einem Startup mitmachen wollen.
  • Fokus: Heroes richtet sich mit seinem Angebot ausschließlich an Startups. Als Angebot von der Szene für die Szene kann man hier mit hoher Credibility, Culture-Fit und einem breiten für Startups maßgeschneiderten Dienstleistungsportfolio punkten. Dazu zählen u.a eine ausgelagerte HR-Abteilung, Organisations- und Personalentwicklung und natürlich die Personalsuche.
  • Pricing: Frühphasige Startups können und wollen keine klassischen Beratungshonorare bezahlen. Das versteht Heroes und hat neue, wesentlich risikofreudigere Geschäftsmodelle entwickelt. Unter anderem ist Heroes bereit, sich mit Firmenanteilen bezahlen zu lassen.

Ziel sind die besten Talente, Ambition ist Europa

In einer ersten Phase wird Heroes exklusiv für das Portfolio der beteiligten Gesellschafter tätig sein, offen sind die Türen natürlich für all jene, die Lust verspüren, beim Startup-Boom auch aktiv eine Rolle zu spielen – egal ob Manager oder Student.

2017 will sich Speedinvest Heroes auch für andere öffnen. Und dies nicht nur in Österreich, sondern quer durch Europa, insbesondere in den Hubs London und Berlin. Baumgartner dazu: „Speedinvest hat es geschafft bereits heute einer der erfolgreichsten und aktivsten VC Fonds in Europa zu sein. Warum sollte Heroes kleinere Ambitionen haben?“

Drei Typen, die jedes Startup braucht: 

Founder: neugierig, hat das Gründer-Gen, kann Kompetenz simulieren, ist nirgends wirklich zuhause, brennt für seine Sache, können Ihr Baby überall verkaufen.

Nerd: Nicht unbedingt ein IT-ler, ist in der Startup-Bubble extrem aktiv, kann man ausbilden.

Corporate-Guy: kann verkaufen und Unternehmensstrukturen aufbauen.

HR ist wichtig, weil…

  • Mitarbeiter der wichtigste Erfolgsfaktor sind: 36 Prozent der Start-up-Unternehmen geben dem Faktor Personal höchste Priorität für den Unternehmenserfolg – vor einer Geschäftsidee mit Wachstumspotenzial (29 Prozent) oder einer klaren Vision und Strategie (22 Prozent).
  • Fehlbesetzungen häufig sind: 20 Prozent der befragten Entrepreneure würden sich gerne wieder von Mitarbeitern trennen. Hauptgründe sind deren fehlende Motivation (44 Prozent) und ein Mangel an Loyalität und Identifikation mit dem Unternehmen (37 Prozent).
  • Professionelle Strukturen im Personalwesen häufig fehlen: In 95 Prozent aller Start-ups ist die Geschäftsführung selbst für Auswahl und Rekrutierung neuer Mitarbeiter verantwortlich.
  • Mitarbeitersuche wenig professionell sind: 74 Prozent der Jungunternehmer rekrutieren ihr Personal über private Kontakte und Empfehlungen. Nur gut ein Viertel setzt auf Online-Netzwerke.
  • das Bauchgefühl bei der Bewerber-Auswahl entscheidet: Für knapp zwei Drittel aller Befragten entscheidet das Bauchgefühl bei der Auswahl der Bewerber. Der Lebenslauf, Zeugnisse oder akademische Grade sind dabei weniger wichtig.

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen

More Stories