Channel

Ecosystem

Günstigere Preise

Magenta stellt neue Gigabit-Tarife und neue Set-Top-Box vor

Magenta zeigte auch eine neue Set-Top-Box namens "Entertain Box 4K". © Magenta Telekom
Magenta zeigte auch eine neue Set-Top-Box namens "Entertain Box 4K". © Magenta Telekom

Magenta hat heute Geburtstag – die Marke wird ein Jahr alt. Als „Geschenk“ für die Kunden gibt es einen neuen Gigabit-Tarif um „nur“ 90 Euro pro Monat und zusätzlich die „Entertain Box 4K“. Die Set-Top-Box löst den alten Magenta HD Recorder ab. Das erklärte Ziel von Magenta: „Schnelles Internet für viele Menschen leistbar machen“.

Magenta: Neue Gigabit-Tarife

Magenta Gigabit-Internet soll für über 1,2 Mio. Haushalte und Betriebe verfügbar sein. Die neuen – oder zumindest „überarbeiteten“ Tarife gibt es ab morgen, 05. Mai. Neu ist beispielsweise der Tarif „gigakraft 1000“ um eben 90 Euro im Monat für MagentaEINS-Kunden. Dafür gibt es laut Magenta bis zu 1.000 Mbit/s Download- und bis zu 50 Mbit/s Upload-Geschwindigkeit. Die kleinere Variante „gigakraft 500“ kostet 50 Euro im Monat, Nutzer erhalten dafür 500 Mbit/s. Preislich unverändert sollen die Einstiegstarife mit 40 und 75 Mbit/s Download-Geschwindigkeit bleiben.

Magenta: Positive Preisentwicklung

CEO Andreas Bierwirth erklärt, wie sich die Preise in den letzten Jahren nach unten orientiert haben: „Analog zur jährlichen Steigerung des Pro Kopf-Datenvolumens in Österreich hat sich auch die Geschwindigkeit an das zunehmende Nutzungsverhalten angepasst. Ein Datentarif mit 100 Mbit/s kostete bei uns vor rund sieben Jahren etwa 60 Euro pro Monat. Heute bekommt man mehr als die doppelte Geschwindigkeit in unserem Glasfaserkabelnetz ab 35 Euro, und die zehnfache Geschwindigkeit bereits ab 90 Euro pro Monat“. Auch für Geschäftskunden soll es neue Tarife geben. Außerdem erhalten Business-Kunden „zusätzlich eine inkludierte fixe IP Adresse, eine Domain und zwei Telefonanschlüsse“.

+++Magentas 5G-Netz getestet: Sehr schnell, aber noch teuer+++

„Internet darf nicht zum Luxusgut werden“

Im Mittelpunkt stehe die Überzeugung, „das Internet dürfe nicht zum Luxusgut werden“. Ob dieses Risiko tatsächlich gegeben ist, sei dahingestellt. Schnelles Magenta-Internet jedenfalls „soll für viele Menschen leistbar sein“. Besonders die Corona-Krise zeige die „Notwendigkeit für schnelles, stabiles Internet bei mehrköpfigen Familien und Home Office“. Wer sich für ein Kombi-Paket entscheidet, bekommt auch die neue Set-Top-Box. Die bietet nun 4K-Unterstützung, Sprachsuche und Sprachsteuerung, persönliche Nutzerprofile und Mehrfach-Aufnahmen. Das Nutzerprofil-Feature erinnert an Netflix: Es merkt sich Einstellungen, Lieblingsprogramme, Senderlisten und mehr. Zuletzt hat auch die „Mein Magenta“-App ein umfangreiches Update erhalten.

+++Was A1 und Magenta mit Handy-Bewegungsdaten tracken können – und was nicht+++

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise