Channel

Mobility

Investment

List’n’Ride: Österreichische Investoren für das „Airbnb für Fahrräder“

© List'n'Ride
© List'n'Ride

Das deutsche Startup List’n’Ride hat das Prinzip von Airbnb auf den Fahrradverleih umgelegt: Privatpersonen und gewerbliche Anbieter können ihre Fahrräder auf der Plattform zum Verleih anbieten und dafür selbst den Preis festlegen.

Drei Jahre nach der Gründung erlebt das Jungunternehmen rund um die Gründer Johannes Stuhler und Gert-Jan van Wijk nun einen Wachstumsschub. List’n’Ride geht gemeinsam mit dem niederländischen Konkurrenten BimBimBikes in der neuen Gmbh „LR Mobility“ auf, bei der zum Start unter anderem auch ein österreichischer Investor dabei ist: Die Next-Floor aus Salzburg, die auch in das Tiroler Tourismus-Startup Rateboard oder das Social Business Helioz investiert ist.

Die Gründer von List'n'Ride: Johannes Stuhler und Gert-Jan van Wijk © LR Mobility
Die Gründer Johannes Stuhler und Gert-Jan Van Wijk. © LR MOBILITY

22.000 Verleih-Räder auf List’n’Ride

List’nRide ist bisher in Deutschland, den Niederlanden, Spanien, Italien und Österreich online und bietet insgesamt 22.000 Verleih-Räder an. Mittlerweile habe sich die Plattform auch für Probefahrten vor dem Kauf neuer Räder etabliert, heißt es in einer Aussendung. BimBimBikes gibt es bereits seit 2015 und konzentriert sich ausschließlich auf gewerbliche Anbieter. Die niederländische Plattform ist bisher in Benelux, Frankreich, Spanien und Italien verfügbar.

Mit dem Merger soll die Markenpräsenz in Europa gestärkt werden. Von den neuen Investoren erhofft sich das Unternehmen Zugang zu wertvollen Netzwerken in der Fahrrad- und Tourismusindustrie. Next-Floor aus Salzburg ist bekannt für Investments im Tourismus-Bereich und Neo-Investor BVA BikeMedia hat als Fachverlag und Betreiber eines Radclubs einen starken Zugang zur Fahrradbranche.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise