Echtzeit-Audio

LineApp: Wiener Start-up stattet texanische Kinderklinik mit Walkie-Talkie-App zur Kommunikation aus

"Frau Doktor, bitte kommen." © LineApp
"Frau Doktor, bitte kommen." © LineApp

Im Juni 2014 an den Start gegangen, ist es um das Wiener Start-up LineApp lange still geblieben. Damals trat man mit einer Walkie-Talkie-App für die Team-Kommunikation auf Events an. Ihr Vorteil: Sie benötigt kein mobiles Internet, sondern kann Audiodateien in Echtzeit via lokalem WLAN-Netz versenden und soll so teure Funkgerätanlagen ersetzen können – einfach, indem alle Mitarbeiter sich die App auf ihrem Smartphone installieren.

Dass die Wege, die Start-ups einschlagen, oft nicht berechenbar sind, zeigt jetzt LineApp (nicht zu verwechseln mit der populären Messaging-App Line aus Japan). Den seit kurzem findet ihre patentierte Technologie, die Tonaufnahmen in Echtzeit von Gerät A zu Gerät B schickt und so quasi Funkkommunikation simuliert, in der texanischen Kinderklinik „Open Door Pediatric Therapy“ in Houston Anwendung. Dort hat die App die alte Sprechanlage ersetzt, stattdessen funken sich die Mitarbeiter jetzt mit Hilfe von Android-Tablets zu.

App statt Sprechanlage

„Über Android-Tablets, auf denen die Software installiert ist und die an der Wand montiert sind, können unsere Mitarbeiter am Empfang die Therapeuten in ihren Räumen kontaktieren. Durch die Gruppierungsfunktion können wir außerdem, etwa in Notfällen, mit einem Fingerdruck alle Personen gleichzeitig erreichen, ohne warten zu müssen, bis jemand abhebt, so Michelle Mitcham, Inhaberin der Klinik.

Wirkt das aktuelle Set-up (drei Android-Tablets sind im Haus verteilt) noch etwas unausgereift, soll bald jeder Mitarbeiter die App auf seinem Smartphone installiert bekommen, um es wie ein Walkie Talkie nutzen zu können. Das soll den Geräuschpegel in der Klinik senken – offenbar fühlten sich Mitarbeiter und Patienten von den Lautsprecherdurchsagen gestört.

Hauptbeweggrund der Klinik, sich die App anzuschaffen, dürfte aber der Preispunkt sein. Anstatt das alte, im Haus installierte Intercom-System warten lassen zu müssen, kann man mit der App die bestehenden Smartphones der Mitarbeiter nutzen. LineApp in der Vollversion, die an Unternehmen lizensiert wird, kostet pro Gerät monatlich 5 Euro.

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen