Channel

Blockchain

💰💸📉

Krypto-News: Märkte leicht im Minus, Coinbase gibt Daten an Behörden weiter, China will Blockchain-Regulierung

Ethereum und Bitcoin. © Pexels
Ethereum und Bitcoin. © Pexels

Krypto-Märkte leicht im Minus

Die Krypto-Märkte starten mit einem leichten Minus in die neue Woche. Bitcoin (BTC) bleibt mit 9.544 Dollar knapp unter der magischen Grenze von 10.000 Dollar. Vergangene Woche erreichte Bitcoin fast 12.000 Dollar und fällt seither kontinuierlich. Ethereum (ETH) hält bei 844 Dollar, Ripple (XRP) bei knapp unter einem Dollar und Bitcoin Cash (BCH) bei 1.155 Dollar. Unter den Top 10 ist nur Litecoin (LTC) positiv, mit 222 Dollar jedoch noch stark vom Allzeithoch im Dezember (369 Dollar) entfernt. Die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen liegt bei rund 425 Mrd. Dollar. Bitcoin bleibt mit einem Anteil von 38 Prozent mit deutlichem Abstand das Zugpferd.

China: Regulierung soll Blockchain-Wachstum ankurbeln

Die Kommunistische Partei Chinas hat in einer staatsnahen Zeitung einen Vorschlag zur Blockchain-Regulierung veröffentlicht. Unter dem Titel „Drei Fragen zur Blockchain“ betont die Partei, dass eine Regulierung notwendig sei, um das Wachstum anzukurbeln. Gleichzeitig warnt die Kommunistische Partei vor Risiken, die durch ICOs entstehen: „Blockchain-Technologie ist noch unausgereift. Wir müssen Spekulationen überwachen und technologische Innovationen von Fundraising unterscheiden. Um den sinnvollen Einsatz von Blockchain-Technologie zu fördern, sollte die Regierung strengere Regulierungen und Richtlinien entwerfen“. Für die Regierung wird die Förderung der Blockchain-Technologie eine Gratwanderung. Die Chinesische Zentralbank, die People’s Bank of China, hat wiederholt ein Verbot von ICOs gefordert.

US-Steuerbehörde fordert Daten von Krypto-Tradern

Die Handelsplattform Coinbase hat rund 13.000 seiner Nutzer informiert, dass ihre Daten an die US-Steuerbehörde weitergegeben werden. Coinbase wehrt sich seit 2016 gegen die Herausgabe der Daten, scheint diesen Kampf aber nun verloren zu haben. Von den rund 5,9 Millionen Nutzern sollen bisher nur rund 900 Personen ihre Gewinne bei der Steuerbehörde gemeldet haben. Das aktuelle Urteil betrifft alle US-Nutzer von Coinbase, die Krypto-Geld im Wert von über 20.000 Dollar an- oder verkauft haben. Übermittelt werden persönliche Daten, Krypto-Bestände und Informationen zu getätigten Transaktionen.

Laszlo Hanyecz hat wieder Pizza bestellt

Laszlo Hanyecz, der Mann, der 2010 um 10.000 Bitcoins eine Pizza bestellte, hat wieder zugeschlagen: Am Sonntag hat er über das Bitcoin Lightning Network zwei Pizzas gekauft und dafür 649000 Satoshis (0.00649 Bitcoins) bezahlt, also umgerechnet rund 62 Dollar. Er wollte damit auf die Hürden aufmerksam machen, die noch zu nehmen seien. Heute wären die 10.000 Bitcoins, die Hanyecz 2010 bezahlt hat umgerechnet rund 97 Mio. Dollar wert.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Realtime Prices