Channel

Blockchain

💾 đŸ€‘ 📈

Krypto News: 500 Mio. NEM-Coins geklaut, YouTube verteilte Kryptojacking-Malware, Kanada testet Ethereum

Telegram. © Telegram/Pixabay, Montage Trending Topics
Telegram. © Telegram/Pixabay, Montage Trending Topics

Hacker klauen XEM im Wert von 400 Mio. Dollar

Der japanische Krypto-Marktplatz Coincheck hat am Freitag eingestanden, dass 400 Millionen Einheiten der KryptowĂ€hrung XEM „auf illegale Weise“ verschwunden sind. Nach dem aktuellen Kurs haben die verschwundenen XEM einen Gegenwert von rund 400 Mio. Dollar. Noch ist nicht klar, was genau passiert ist. Die Coincheck-Betreiber gehen von einem Hacker-Angriff aus. Betroffen dĂŒrfte eine Hot Wallet gewesen sein, die nicht stark gesichert war. Als Reaktion wurde der Handel mit allen KryptowĂ€hrungen aus Bitcoin vorĂŒbergehend eingestellt. Die japanische Finanzbehörde untersucht den Fall ebenfalls. Japan ist eines der fĂŒhrenden LĂ€nder, was Krypto-Geld angeht, NEM ist in dem Land besonders beliebt.

XEM sind die KryptowĂ€hrung des Blockchain-Projektes NEM („New Economy Movement“). Nach Marktkapitalisierung ist NEM derzeit das zehnt grĂ¶ĂŸte Krypto-Projekt der Welt. Wie Trending Topics berichtete, will das Projekt Unternehmen und Behörden eine Blockchain-Technologie anbieten, mit der verschiedenste Anwendungen gebaut werden können. XEM dienen dazu, um Transaktionen auf der NEM-Blockchain zu bezahlen.

YouTube verteilt Ads mit verstecktem Mining-Code

Hacker kommen immer wieder auf neue Ideen, wenn es darum geht, andere Computer zu infiltrieren, um deren Rechenleistung fĂŒr Mining-Aufgaben auszunutzen. Forscher des Antivirus-Herstellers Trend Micro geben jetzt an, dass ĂŒber Googles Werbe-Plattform Doubleklick digitale Ads verteilt wurden, die Schad-Code verbreitete. YouTube-Nutzer in Japan, Frankreich, Taiwan, Italien und Spanien liefen Gefahr, sich beim Besuch der Video-Plattform so genannte Cryptojacking-Malware einzufangen. Dann kann es passieren, dass der eigene Computer Unbekannten dabei hilft, die KryptowĂ€hrung Monero zu schĂŒrfen. Trend Micro deckte im Dezember 2017 auch auf, dass solche Schad-Software auch ĂŒber den Facebook Messenger verbreitet wurde.

Telegram-ICO lockt nicht alle Silicon-Valley-VCs

Wie berichtet stehen Risikokapitalgeber Schlange, um in den Presale des Telegram-ICO zu investieren. So sollen sich Kleiner Perkins, Benchmark oder Sequoia grĂ¶ĂŸere Mengen an GRAM-Token im Pre-Sale sichern wollen. Mindestens 20 Millionen Dollar mĂŒssen Investoren springen lassen, um in der Vorverkaufsphase partizipieren zu können. Das Projekt ĂŒberzeugt aber offenbar nicht alle VCs. So haben Andreessen Horowitz, Union Square Ventures und Bessemer Venture Partners einem Bericht zufolge abgesagt – sie wollen nicht bei Telegram investieren.

Kanada testet Ethereum-Blockchain

Im Bestreben, die Vergabe staatlicher Förderungen und ZuschĂŒssen fĂŒr Forschung transparenter zu machen, testet Kanada derzeit die Ethereum-Blockchain. Konkret setzt aktuell das National Research Council auf die Technologie der kanadischen Firma BitAccess. Diese betreibt Bitcoin-ATMs und hat mit Catena eine Blockchain-Terchnologie gebaut, mit der man Smart Contracts abbilden kann. Damit sollen kĂŒnftig die Regierungsausgaben in Echtzeit öffentlich dokumentiert werden.

Alle Informationen ĂŒber die wichtigsten KryptowĂ€hrungen findest du hier.

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen

Realtime Prices