Channel

Startups

2 Minuten 2 Millionen

KrenBlem: Steirischer Krenschnaps soll Spirituosenmarkt erobern

KrenBlem-Gründer Fritz Stibor © PULS 4_Gerry Frank
KrenBlem-Gründer Fritz Stibor © PULS 4_Gerry Frank

Mit einer ungewöhnlichen Spirituose wartet das steirische Jungunternehmen KrenBlem auf: Ein Schnaps, der neben Äpfeln und Kräutern auch aus Kren besteht. Gründer und Brenner Fritz Stibor will mit diesem neuartigen Getränk den Spirituosenmarkt erobern. Jedoch braucht der gelernte Einzelhandelskaufmann zuerst Startkapital, um den Markteintritt zu schaffen. Dafür hofft Stibor bei 2 Minuten 2 Millionen auf ein Investment.

„Know-how zum Schnapsbrennen selbst angeeignet“

„Auf die Idee bin ich gekommen, weil ich mit meinen Freunden gerne selbst Lebensmittel herstelle. Von Marmelade bis zu ätherischen Ölen haben wir schon alles Mögliche versucht. Auch mit Schnaps habe ich mit meinem eigenen Brennkessel schon experimentiert und mir dabei selbst das Know-how zum Schnapsbrennen angeeignet. Schließlich bin ich auf den Kren gekommen. Die ersten Versuche schmeckten eher nach Tabasco als nach Schnaps, aber mittlerweile ist daraus ein wirklich schmackhaftes Getränk geworden. Mein Traum ist es, dass KrenBlem einmal zu einer Marke wird, die man wirklich kennt“, erklärt Stibor beim Pitch.

Wiener Dirndl: Biofruchtlikör soll erfolgreichste Spirituose Österreichs werden

2020 hat Stibor KlenBlem gegründet. Ihm zufolge ist sein Produkt bereits marktreif und eine ideale Begleitung zur Jause. Besonders gut für eine Party soll der „KrenQuila“ sein. Hierbei soll man den Krenschnaps gemeinsam mit einer Apfelscheibe und ein bisschen Senf zu sich nehmen. Es gibt bereits einen Produzenten für das Getränk, außerdem gibt es bereits Lieferanten für die Äpfel und den Kren, die alle direkt aus der Steiermark stammen sollen.

KrenBlem braucht 50.000 Euro für den Markteintritt

Im Online-Shop von KrenBlem liegt der Preis momentan bei 19,90 Euro für eine Flasche von einem halben Liter. Um jedoch wirklich im den Spirituosenmarkt einzusteigen, braucht Stibor ein Investment. Bei der Jury erhofft sich der Gründer eine Geldanlage von 50.000 Euro. Dafür ist er bereit, insgesamt 20 Prozent der Firmenanteile herzugeben. Ob er mit dem Krenblem-Schnaps den Geschmack der Jury treffen kann, ist am Dienstag Abend zu sehen.

Der Gründer von „KrenBlem“ tritt am 21. September ab 20:15 Uhr bei der Startup-Show 2 Minuten 2 Millionen vor die Investoren-Jury. Mehr Infos finden sich hier:

>>> Alle Infos, Hintergründe und Startups von 2 Minuten 2 Millionen <<<

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics