Channel

Startups

Kapitalspritze

Kosmetik-Startup andmetics holt sich Millionen-Investment bei Raiffeisen

Daniel Haider von Raiffeisen KMU Beteiligung AG und die beiden andmetics-Gründer Margot Helm und Hannes Freudenthaler © Margot Helm
Daniel Haider von Raiffeisen KMU Beteiligung AG und die beiden andmetics-Gründer Margot Helm und Hannes Freudenthaler © Margot Helm

Andrea Lehner hat einen Riecher für erfolgreiche Innovationen im Kosmetik-Bereich. Zuletzt hat die Erfinderin mit dem „Höschen-Retter“ für Aufsehen gesorgt – auch in der TV-Show „2 Minuten 2 Millionen“. Es war bereits ihr zweiter Auftritt, denn Lehner hat dort schon früher das erste Kapitel einer Erfolgsgeschichte geschrieben: Mit kleinen Enthaarungsstreifen für Augenbrauen hat sie einen aktuellen Beauty-Trend geschickt ausgenutzt. Gemeinsam mit Margot Helm und Hannes Freudenthaler gründete sie 2014 andmetics, das schnell zu einem erfolgreichen Jungunternehmen herangereift ist.

+++ Jetzt der Höschen-Retter: Diese Erfinderin pitcht wieder bei 2 Minuten 2 Millionen  +++

Andrea Lehner präsentiert A'Secret bei 2 Minuten 2 Millionen © Gerry Frank
Andrea Lehner präsentiert den „Höschen-Retter“ A’Secret bei 2 Minuten 2 Millionen © Gerry Frank

Raiffeisen steigt mit 20 Prozent ein

Das oberösterreichische Startup hat sich nun für den nächsten Wachstumsschritt ein beachtliches Investment gesichert. Die Raiffeisen KMU Beteiligungs AG investiert insgesamt mehr als eine Million Euro in andmetics, wie das Startup in einer Aussendung mitteilte. 20 Prozent der Firmenanteile gehören nun dem neuen Investor, rund 62 Prozent hält nach wie vor Co-Founderin Margot Helm (HMG Invest GmbH) und rund 18 Prozent hält Hannes Freudenthaler. Erfinderin Andrea Lehner ist im Frühjahr als Teilhaberin ausgestiegen.

„Wir freuen uns andmetics beim weiteren Wachstum unterstützen zu können und dass sie sich trotz attraktiver Angebote internationaler Investoren für die Zusammenarbeit mit einem regionalen verlässlichen Partner entschieden haben“, so Daniel Haider, Vorstand der Raiffeisen KMU Beteiligungs AG.

10 Mio. Wachsstreifen in 40 Ländern

Andmetics ist vier Jahre nach der Gründung bereits in mehr als 40 Ländern aktiv und hat nach eigenen Angaben mehr als 10 Millionen Wachsstreifen verkauft. Jetzt geht es um den weiteren globalen Roll-out und auch um eine neue Produkteinführung. Das Millionen-Investment steckt andmetics deshalb vor allem in Marketing und Vertrieb.

Andmetics: Waxing für die Augenbrauen © Margot Helm
Andmetics: Waxing für die Augenbrauen © Margot Helm

„Es ist jetzt enorm wichtig, die Marke noch bekannter zu machen. So werden wir einen großen Teil des Investments für die Teilnahme an internationalen Messen einsetzen.“, so CMO Margot Helm. Bei der Expansion stehen Australien, Südamerika und Südafrika am Plan – wobei es sich bei dem neuen Produkt handelt, will das Jungunternehmen noch nicht verraten.

Mit den Kaltwachsstreifen von andmetics können Augenbrauen ohne Pinzette in eine natürliche Form gebracht werden. Die Produkte sind international in Drogerie- und Supermärkten erhältlich und mit „andmetics professional“ werden auch Kosmetik-Salons und Friseure beliefert.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen