Channel

People

Via München

klarx: Zwei Tiroler Gründer bringen Baumaschinen-Marktplatz nach Österreich

Das Gründer-Team von Klarx. © Klarx
Das Gründer-Team von Klarx. © Klarx

Eigentlich haben sie ursprünglich in Tirol mit ihrer ersten Unternehmung Sugarparks Snowboard-Parks designt und gebaut und dann mit 2wunder eine Buchungs-Plattform für Urlaubsaktivitäten gestartet. Doch die beiden ehemaligen Profi-Snowboarder Matthias und Florian Handschuh sind mittlerweile im digitalen Geschäft mit Baumaschinen gelandet. Gemeinsam mit Vincent Koch haben die Handschuh-Brüder in München 2015 klarx aus der Taufe gehoben – eine Online-Plattform, auf der Bauunternehmen Maschinen finden und anmieten können.

In Deutschland ist das Geschäft für klarx bereits gut angelaufen. Investoren haben dem Startup der beiden Österreicher im September 2018 eine Finanzspritze von vier Millionen Euro gegeben. Damals sind als Investoren die Flixbus-Gründer Daniel Krauss, André Schwämmlein und Jochen Engert, Delivery Hero-Gründer Lukasz Gadowski und Springstar-Gründer Jonathan Teklu sowie Lead-Investor Target Global an Bord gekommen. Zuvor haben bereits das österreichische Unternehmen Unger Steel und Business Angel Heinrich Gröller investiert.

300 Mietpartner in Planung

Nun setzt klarx den ersten Schritt für die Internationalisierung. Aufgrund der gleichen Sprache und der Ähnlichkeit zum deutschen Markt startet klarx heute in Österreich. Der Mietmarkt soll den Gründern zufolge hierzulande rund 400 Millionen Euro groß sein, ist aber bis dato schwer zu überblicken. Auf der Online-Plattform sollen Bauunternehmer gesammelt einen Überblick bekommen, welche Vermieter welche Maschinen – von Baggern über Kräne bis hin zu Baustellen-Drohnen – im Angebot haben.

klarx fungiert dabei als Online-Drehscheibe zwischen den Vermietern von Baumaschinen und den Bauunternehmen. Die Firma mietet die gewünschten Maschinen an und vermietet sie an Kunden der Plattform weiter – und haben so nur eine Rechnung. Den Vermietern verspricht das Münchner Startup eine bessere Auslastung und einen neuen digitalen Vertriebskanal, den viele, vor allem kleinere Unternehmen, noch nicht haben. Im ersten Jahr in Österreich will klarx rund 300 Mietpartner auf die Plattform holen.

Auf der Webseite ist die Rede von 300.000 Maschinen, die über die Webseite gemietet werden können. Dabei handelt es sich allerdings über die Gesamtzahl der Baumaschinen, also auch viele davon, die in Deutschland angeboten werden. Vermieter seien größtenteils Partner in Deutschland, die teilweise in Österreich aktiv sind. Seit einiger Zeit hat klarx Baumaschinen über die Grenze aus Deutschland heraus nach Österreich vermietet. Man beginne jetzt mit dem Aufbau der lokalen Mietpartner.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen