Channel

Startups

2 Minuten 2 Millionen

Ketofabrik: Salzburger Schokoriegel mit besonders wenigen Kohlenhydraten

Die Ketofabrik-Gründer bei 2 Minuten 2 Millionen © Puls 4/Gerry Frank
Die Ketofabrik-Gründer bei 2 Minuten 2 Millionen © Puls 4/Gerry Frank

Die eigene Ernährung rund um Fett aufbauen und dabei auch noch abnehmen? Das klingt auf den ersten Blick nach einem Schmäh, ist aber das Grundprinzip von Keto – einer Trend-Diät, die von den USA ausgehend die Welt erobert hat. Auch in Österreich hat sie Fans und einer von ihnen ist Dusan Milekic, der gemeinsam mit Slobodan Stojanovic und Nicola Di Loreto Ketofabrik gegründet hat.

Besonders wenig „Netcarbs“, nur 1 Gramm Zucker

Das Salzburger Startup hat einen Schokoriegel entwickelt, der fast ohne Zucker und damit Kohlenhydraten auskommt. Genau darauf kommt es bei Keto laut den Gründern nämlich an: der Körper soll seine Energie aus Fett beziehen und nicht aus Kohlehydraten. Damit das passiert, darf man so gut wie keine Kohlenhydrate zu sich nehmen. Im Zentrum stehen dabei jene Kohlenhydrate, die sich unmittelbar auf den Blutzucker auswirken und als „Netcarbs“ eigens auf dem Schokoriegel ausgewiesen werden.

Diese „Netto Kohlenhydrate“ liegen bei den Keto-Riegeln bei 2 Gramm – wenn man den Zuckerersatzstoff Maltit einrechnet kommt der Riegel auf 15 Gramm Kohlenhydrate, von denen 1 Gramm Zucker ist. Auf den Kaloriengehalt hat das übrigens keinen Einfluss – der ist bei Ketofabrik mit dem anderer Schokoriegel vergleichbar. Neben Maltit enthalten die Riegel von Ketofabrik hauptsächlich Mandeln, je nach Geschmacksrichtung Kokosflocken oder Erdbeerpulver und sind mit Milchschokolade überzogen. Eine Box mit 20 Riegeln kostet im Online-Shop rund 30 Euro.

Gab keine ketogenen Naschereien

Auf die Idee, ausgerechnet einen Schokoriegel für Keto-Fans zu machen, sind die drei Freunde während des Studiums an der FH Salzburg gekommen. Milekic habe nie mit den anderen naschen können, erzählen die Gründer: „Nachdem wir feststellten, dass es am Markt keine ketogenen „on the go“ Produkte gibt, war die Idee geboren“.

2 Minuten 2 Millionen: Wo Schokoriegel durchstarten

Ihre eigene Firma haben die drei Salzburger erst im Herbst 2019 gegründet, um dann gleich bei der TV-Show „2 Minuten 2 Millionen“ teilzunehmen. Dort präsentieren sie ihren Schokoriegel unter anderem Food-Investor Heinrich Prokop, der bereits mit einem anderen 2-Minuten-2-Millionen-Schokoriegel einen Hit gelandet hat. 2018 ist er nach dem Auftritt des Startups mit einem Investment von 350.000 Euro bei der Firma hinter dem kohlenhydratarmen Proteinriegel neoh eingestiegen. Das Startup wirbt ebenfalls damit, für eine ketogene Ernährung geeignet zu sein – die Riegel kommen ebenfalls auf 1 Gramm Zucker und weisen 3 Gramm „Netcarbs“ aus. Neoh zählt heute mit mehr als 10 Millionen verkauften Riegeln zu den erfolgreichsten Food-Startups Österreichs.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise