Channel

Mobility

Übernahme

Kapsch TrafficCom kauft US-Spezialisten für autonome Fahrzeuge

© Kapsch Aktiengesellschaft
© Kapsch Aktiengesellschaft

Österreichische Firma von US-Riesen gekauft? Nein, es geht auch anders herum. Denn heute hat Kapsch TrafficCom, ein Teil der Kapsch Group mit Hauptsitz in Wien, bekannt gegeben, die US-Firma eTrans Systems mit 1. November übernommen zu haben. Die Firma aus dem US-Bundesstaat Virginia mit fünf Mitarbeitern hat sich auf autonome und vernetzte Fahrzeuge sowie auf Anwendungen für Smart Cities spezialisiert.

Schon bisher gab es eine Zusammenarbeit mit Kapsch, das als Anbieter von intelligenten Verkehrssystemen (z.B. Mauteinhebung, Verkehrsmanagement, Verkehrssicherheit, urbane Mobilität) sein Angebot für Verkehrsvernetzungen „innerhalb des sich schnell entwickelnden Bereichs vernetzter und autonomer Fahrzeuge“ durch die Übernahme erweitern will.

Die Österreicher wollen die Anwendungen von eTrans in den Bereichen V2V (Vehicle-to-Vehicle, alsoKommunikation zwischen Fahrzeugen), V2I (Vehicle-to-Infrastructure,, Kommunikation von Fahrzeugen mit der Infrastruktur) sowie V2P (Vehicle-to-Pedestrian, Kommunikation zwischen Fahrzeugen und Fußgängern) in das eigene Portfolio integrieren.

Wachsender Markt

eTrans und Kapsch haben bisher etwa bei dem Pilotprojekt „H407″ für vernetzte Fahrzeuge in Toronto, Kanada, zusammen gearbeitet. „Das Know-how des Teams von eTrans über Embedded-, Mobil- und IoT-Technologien wird unser Angebot im Bereich Verkehr von vernetzten und autonomen Fahrzeugen weiter optimieren“, sagt Alexander Lewald, CTO von Kapsch TrafficCom.“ Laut eTrans-CEO John Estrada könne man die eigenen Lösungen nun einer größeren Kundengruppe anbieten. Immerhin hat Kapsch TrafficCom Niederlassungen in mehr als 30 Ländern.

Autonomes Fahren wird in der Mobilitätsbranche immer wichtiger. Es gibt kaum ein Automobilunternehmen, das nicht schon länger an selbstfahrenden Autos arbeitet. Damit diese reibungslos durch den Verkehr und die Straßen kommen, müssen sie auch mit ihrer Umgebung (v.a. auch Fußgängern) kommunizieren können.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen