Channel

Ecosystem

Werbung

Kapsch BusinessCom: Neue Plattform für virtuelle, zertifizierte Covid-19-Heimtests

Wer sich heute zuhause testet, weiß zwar, Covid-frei zu sein, kann darüber hinaus mit dem Testergebnis aber nichts anfangen. Der Grund: Tests ohne „Begleitung“ durch medizinisches Personal sind nicht zertifiziert. Kapsch BusinessCom will das ändern – und setzt dafür auf eine innovative Testplattform mit virtueller medizinischer Aufsicht.

Kapsch BusinessCom: „Brauchen eine zusätzliche Testquelle“

„Wir alle sehnen uns ja nach der Einfachheit und den Freiheiten des Lebens“, erklärt Sinan Tankaz, Head of AI von Kapsch BusinessCom. „Wir würden gerne spontan in die Gastronomie gehen oder an Kulturveranstaltungen teilnehmen. Unternehmen würden gerne Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Konzernzentrale begrüßen können und mit gutem Gewissen Gäste einladen und bei größeren Meetings zusammenkommen“. Menschen aus Hochinzidenzregionen würden sich zudem „gerne ganz einfach testen lassen können“, um ihren Bezirk verlassen zu dürfen. „All das ist heute sehr schwer möglich, weil die Testkapazitäten begrenzt sind. Wir sind der Meinung, dass eine zusätzliche Testquelle, nämlich das Testen zuhause, hier Abhilfe schaffen kann“, erklärt Tankaz.

Zertifizierte Covid-19-Tests für Zuhause

Die Möglichkeit des Heimtestens gibt es heute bereits, das Problem ist allerdings, dass diese eben nicht als zertifiziert gelten, weil es keinerlei Begleitung gibt. Hier möchte Kapsch BusinessCom ansetzen. Tankaz: „Wir möchten eine Online-Plattform etablieren, bei der man sich anmeldet und dann den Test nachhause geschickt bekommt. Man setzt sich dann vor den Bildschirm, testet sich selbst, allerdings mit einer (virtuellen, Anm.) ‚Begleitung‘ durch medizinisches Personal.“ Dadurch, dass sich die Testpersonen bei diesem Vorgang auch ausweisen und er eben auch „begleitet“ wird, gilt der Testvorgang dann auch als zertifiziert.  Im Falle eines negativen Ergebnisses kommt ein QR-Code auf das Smartphone der Testperson, der dann als eine Art digitaler Ausweis funktioniert.

Der „Test-2-Go“ genannte Service der Kapsch BusinessCom wurde auf der bestehenden Videoidentifikationsplattform „Smart Identity und Signature Service“ (kurz SISS) implementiert. Diese Lösung wird vor allem im Finanzwesen eingesetzt und bringt den Vorteil der raschen Skalierung von tausenden Identifikationen pro Tag mit sich. Zusätzlich werden die hohen Standards an Datenschutz und Sicherheit gewährleistet.

Gleiches System für Teststraßen

Das gleiche System soll auch auf den Teststraßen Einzug halten. Tankaz: „Eine zweite Möglichkeit, weil wir ja die Teststraßen, Labore und Apotheken auch weiterhin benötigen werden, ist es, dass Testergebnisse, die dort „erzeugt“ werden, auch als QR-Code auf dem Smartphone landen – und dann wiederum für das einfache Betreten genutzt werden können.“ Letztlich sollen alle ordnungsgemäß durchgeführten Tests, unabhängig vom jeweiligen Testort, als zertifiziert gelten – und damit Tür und Tor öffnen.

„Unsere Vision für die Anwender ist es, dass jeder, der oder jede, die das möchte, sich alle paar Tage sich ganz komfortabel von zuhause aus testen lassen kann und dass dieser ‚Zuhause-Test‘ als zertifizierter Test gilt und somit Zutritt zu allen Bereichen verschafft, die heute noch verschlossen sind“, fasst Tankaz zusammen. Darüber hinaus würden aber auch die Gastronomen und Hoteliers profitieren: „Für die Betreiber von Stätten ist unsere Vision, dass die sich wieder auf das Hauptgeschäft – also das Kümmern um die Gäste und Kunden – konzentrieren können und nicht am Eingang Laborbefunde kontrollieren müssen. Das soll dort eine einfach QR-Code-Scanmöglichkeit übernehmen. Die Vision ist die Normalisierung.“

Kapsch BusinessCom: „Collaboration ist wieder das heißeste Thema“

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion

Mehr von Trending Topics