Gestartet

„Gegen Bullshit-Bingo“: Eventreihe Marketeers tritt gegen Marketing Natives und Young Professionals an

Das Marketeers-Team rund um Benjamin Ruschin (in bunt). © Marketeers
Das Marketeers-Team rund um Benjamin Ruschin (in bunt). © Marketeers

„Durch Ahnungsarmut ausgelöstes Bullshit-Bingo“, „branchenübliche Zufriedenheit mit dem Mittelmaß“ und „Drüberhanteln mit Dampfplauderei“: Es sind ziemlich starke Worte, mit denen die neue Event-Reihe Marketeers ins Rennen um die Gunst potenzieller Mitglieder geht. Das Ziel: Mit vier Events pro Jahr soll Marketeers zur „wichtigsten Community für Digitalmarketer“ in Österreich werden und will im ersten Jahr 500 Mitglieder gewinnen. Die Konferenzen, bei denen man internationale Sprecher aufbieten will, sollen Vernetzung, Inspiration und Wissenstransfer dienen und in erster Linie Menschen ansprechen, die in Marketing und Sales tätig sind und zwischen 25 und 40 Jahren alt sind.

„Machen wir uns nicht vor. Print wird bald tot sein. Klassisches Marketing und Sales sind nicht mehr sexy. Es wird Zeit, Neues auszuprobieren, in Zukunftsbereichen zu experimentieren und Marketing unternehmerisch anzugehen“, so Marketeers-Initiator Benjamin Ruschin in einer Aussendung (Ruschin ist außerdem Geschäftsführer von Vienna Digital sowie Gründer der Events Manageers und WeAreDevelopers.org). Für seine Veranstaltungen hätten ihm bereits Markus Kienberger (Google), Peter Lammerhuber (GroupM) und Susanne Soumelidis (Microsoft) die Unterstützung zugesagt.

Marktbelebung

Welchen anderen Eventreihen Marketeers ins Gehege kommt, zeigt schon die Zusammenstellung des Teams: Mit Victoria Kreutzer (Gewista) und Thomas Limbüchler (PKP BBDO & DDB) sind zwei vormalige Mitglieder der Marketing Natives auf Ruschins Seite gewechselt, von den IAA Young Professionals kommt Florian Jakits (McDonald’s). Außerdem mit an Bord sind Simrit Sandhu (Absolventin FH des BFI Wien) und Sead Ahmetovic (Vienna Digital).

Die Marketing Natives sind eine Initiative des DMVÖ (Dialog Marketing Verband Österreich), dessen gewichtigster Sponsor wiederum die Österreichische Post ist. Die Young Professionals sind ein Verein unter der Obhut der IAA (International Advertising Association), die in Österreich stark vom ORF unterstützt wird. Ruschin selbst war als Kopf der Marketing Natives vier Jahre lang tätig und außerdem bis März 2015 Vice President beim DMVÖ, kennt also einen der Konkurrenten von Innen.

Bei den Marketing Natives zahlt man für eine Jahresmitgliedschaft 60 Euro und bekommt damit Zugang zu allen Events, Workshops und Mentoring-Programmen, bei den Young Professionals beträgt die Jahresmitgliedschaft 30 Euro. Für Marketeers bezahlt man regulär 110 Euro pro Jahr, wobei es Vergünstigungen für Studenten und Frühbucher gibt. Ob es der doch deutlich höhere Preis wert ist, wird Ruschins Team 2016 beweisen müssen.

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen

More Stories