Channel

Apps

Risikokapital

journi: Wiener Startup holt sich mit Mairdumont Ventures deutschen Investor an Bord

Andreas Röttl und Bianca Busetti von journi. © Trending Topics
Andreas Röttl und Bianca Busetti von journi. © Trending Topics

Mehr als eine Million Euro Umsatz im Vorjahr, rund eine Million Nutzer der Apps – und jetzt ein neuer Investor. Für das Wiener Startup journi von Bianca Busetti, und Andreas Röttl läuft es in letzter Zeit gut. Nach zwei „Nahtod-Erlebnissen“ und einem Pivot 2016 holt sich die Wiener Firma, über deren App man Fotobücher gestalten und bestellen kann, nun mit Mairdumont Ventures, dem VC-Arm der deutschen Reiseverlagsgruppe MairDumont, einen neuen Investor an Bord. Laut Firmenbuch hat sich Mairdumont knapp 8,5 Prozent der Wiener Firma geschnappt. Wie hoch die Investmentsumme ist, wird derzeit nicht verraten.

„Passt zu unserem Investmentfokus“

„Wir sind begeistert von der Idee und dem Team, das hinter journi steht. Das Unternehmen passt ideal zu unserem Investmentfokus und unseren Zielen. Wir freuen uns daher sehr, journi zukünftig neben Kapital auch mit unserem Know-how und Netzwerk zu unterstützen und den Wachstum gemeinsam weiter voranzutreiben“, so Frank Mair, Geschäftsführer von Mairdumont Ventures. Denn Mairdumont ist mit Reiseführern wie Marco Polo, Lonely Planet oder Baedeker stark am Markt für Publikationen rund um das Thema Travel vertreten. Im Portfolio des Venture-Arms ist etwa auch das Tiroler Startup Gronda zu finden.

Im Dezember 2017 hat das Startup 500.000 Nutzer vermeldet, nun sind es rund eineinhalb Jahre später doppelt so viele. Fotobücher sind ab rund 23 Euro zu bestellen, je nach Format und Seitenanzahl wird der Preis berechnet. Bisher sind Business Angel Hansi Hansmann, die Shpock-Gründer sowie startup300 bei journi investiert.

journi: Millionenumsatz mit einer AI, die Fotobücher baut

Bianca Vanessa Busetti, Andreas Roettl und Christian Papauschek haben mit ihrem Startup Journi – Smart Photo Journal & Photo Book bewegte Jahre hinter sich. Mit einer eigenen Artifical Intelligence haben sie jetzt ein Geschäftsmodell gefunden, das dieses Jahr für Millionenumsätze sorgt.

Gepostet von TrendingTopics.at am Freitag, 14. Dezember 2018

+++ journi: Wiener Startup macht mit AI-Fotobüchern einen Millionenumsatz +++

Layout-Algorithmus für schnelles Erstellen

Mit der journi Print-App bietet das Wiener Startup Nutzern die Möglichkeit, aus ihren Smartphone-Fotos sehr schnell und einfach Fotobücher zu erstellen, die dann nach Hause geliefert werden. Ein Algorithmus hilft dabei, dass die Fotos schnell angeordnet und in ein schönes Layout gegossen werden. „Der Prozess vom Download der App, bis hin zum Bestellabschluss dauert weniger als 5 Minuten und ist laut eigenen Tests 99 Prozent schneller als herkömmliche, nicht automatisierte Anwendungen“, so Mitgründer Andreas Röttl.

Der Algorithmus wird gemeinsam mit der TU Wien entwickelt und soll journi von anderen Fotobüchern abheben. Mit dem neuen Investor Mairdumont wird nun das Ziel verfolgt, die Technologieführerschaft von journi auszubauen und die Internationalisierung voranzutreiben. „Das Investment wird daher gezielt für die Weiterentwicklung des Layout-Algorithmus und des Marketings, in bereits etablierten und neuen Märkten, verwendet“, heißt es seitens der Firma. journi ist derzeit in 23 Sprachen verfügbar, der Fokus liegt auf Europa und Nordamerika.

Hansi Hansmann und startup300 sind auch Investoren von Trending Topics.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen