Channel

Startups

Data-Startup

Jentis: Wenige Wochen nach Gründung 400.000 Euro Investment

Business Angel Markus Ertler. © Trending Topics
Business Angel Markus Ertler. © Trending Topics

Weil viele Webanalyse-Tools eine schlechte Datenqualität liefern würden, hat sich erst vor kurzem ein neues Wiener Startup daran gemacht, das zu ändern. Jentis von Klaus Müller und Thomas Tauchner will seine Kunden mit vollständigen Daten versorgen und das Tracking auf einzelne Nutzer herunterbrechen, ohne dabei den Datenschutz zu verletzen (Trending Topics berichtete).

Bei Jentis geht es schnell voran: Wenige Wochen nach der Firmengründung sind nun bereits die ersten Investoren an Bord gekommen. Die drei Business Angels Markus Ertler, Hermann Futter und Michael Leissner stecken gemeinsam 400.000 Euro in die Jungfirma – sie halten nunmehr jeweils zwischen vier und sechs Prozent des Unternehmens.

„Mich hat das 5-köpfige Gründerteam rund um Thomas Tauchner und Klaus Müller mit ihrer breiten Fachexpertise im Online Business sofort angesprochen. Daten sind der Treibstoff im Zeitalter von AI und die verbesserte Datenqualität durch Jentis trägt sehr viel Potenzial in sich“, heißt es etwa seitens Investor Markus Ertler, der im Vorjahr zum Business Angel des Jahres gekürt wurde (Trending Topics berichtete).

“Mir ist es bei meinen Investitionen in StartUps wichtig, dass sie ein klar abgegrenztes und technologisch anspruchsvolles Problem lösen wollen und echte Skaleneffekte realistisch zu erwarten sind“, so Business Angel Futter über sein Engagement bei Jentis. Mit dem Rechtsanwalt Michael Leissner betritt nun ein neuer Angel die Startup-Szene – für ihn ist es sein erstes Investment. Er erwartet sich neue Möglichkeiten für die Umsetzung von DSGVO-konformen Datenströmen an Google, Facebook und Co.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise