Channel

People

Marketing-Gag

„It’s grey“: Österreichischer Gründer verkauft nachgemachte Zuckerberg-T-Shirts

Wie immer in Grau: Mark Zuckerberg. © Facebook
Wie immer in Grau: Mark Zuckerberg. © Facebook

Unter www.zuckerbergshirt.com können sich Aficionados des minimalistischen Zuckerberg`schen Kleidungsstils jetzt Replikas des berühmten grauen T-Shirts des Facebook-Gründers bestellen. Klaus Buchroithner, seines Zeichens Gründer des oberösterreichischen Mode-Startups Vresh (mehr dazu hier), verkauft die simple Klamotte um 40 Euro das Stück (inklusive Versand). Hergestellt wird es in Italien aus 100 Prozent gekämmter Baumwolle, genäht wird von Hand.

Auf Product Hunt, wo Gründer regelmäßig neu Projekte und Ideen vorstellen, ist das Zuckerberg-Shirt heute ein Hit und hat bis dato die meisten Upvotes bekommen. Die Gewinne aus den Verkäufen werden laut Buchroithner übrigens zu 100 Prozent an die Chan Zuckerberg Initiative gespendet, die wiederum seit Ende 2015 eine Milliarde Dollar aus dem Zuckerberg-Vermögen n soziale Projekte investiert.

Zuckerbergs Original-Shirts, mit denen er seine Kästen vollgestopft hat, stammen übrigens vom italienischen Designer Brunello Cucinelli und kosten pro Stück zwischen 300 und 400 Euro – allerdings sind sie nicht im Netz verfügbar. Zuckerbergs zeitsparende Philosophie: Weil er jeden Tag das Gleiche trägt, spart er sich in der Früh die Frage, was er denn heute anziehen soll.

Klaus Buch
Klaus Buchroithner von Vresh. © K. Buchroithner

Buchroithner hat sich mit Vresh auf fair produzierte Mode spezialisiert und ist bei Startups mittlerweile eine beliebte Quelle für Merchandise-Kleidung. Sein Bruder Peter Buchroithner hat mit Swell ein Startup aufgebaut, dessen Chatbot mittlerweile rund vier Millionen Nutzer erreicht (mehr dazu hier). Die Buchroithners dürften Fans von Zuckerberg sein, Peter präsentierte seinen Chatbot im Rahmen der großen Facebook-Konferenz f8 vor einem Millionenpublikum.

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen