Channel

International

Hi, Speed

iPhone 12 (Pro Max): Apple stellt vier neue Smartphones vor

© Apple
© Apple

Das Warten hat ein Ende: Nachdem die iPhone 12-Vorstellung aufgrund der Corona-Krise verschoben werden musste, ist es heute soweit. In den letzten Minuten stellte der Branchenriese aus Cupertino das so lange erwartete neue iPhone – samt dessen Ableger iPhone 12 Mini, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max – vor. Das „one more thing“-fällt indes der Pandemie zum Opfer. Trending Topics ist live dabei und erweitert diesen Artikel laufend.

iPhone 12: Was wurde erwartet?

Offene Fragen gab es in den letzten Tagen einige: Gemunkelt wurde über einen LIDAR-Scanner (LIght Detection And Ranging), der auch Entfernungen messen kann und es dem iPhone ermöglicht, dreidimensionale Räume zu erkennen. Auch 120 Hertz beim Display waren ein heißes Thema, ebenso wie Software-Updates, Magneten für weitere Anschlussmöglichkeiten im Gehäuse oder ein doch neues, deutlich kantigeres Design.

Das ist das iPhone 12

So gut wie alle diese Spekulationen sind eingetroffen. Das iPhone 12 ist – anders als die letzten Modelle – wieder ein richtiges Update, nicht nur ein partielles Upgrade. Bei den beiden Varianten mit Pro-Zusatz ist erstmals ein 5G-Chip verbaut, die Größe des iPhone 12 Pro Max wächst auf satte 6,7 Zoll. Das iPhone 12 Pro hat ein 6,1 in der Diagonale messendes Display, das iPhone 12 ebenso und das Display des iPhone 12 Mini misst 5,4 Zoll in der Diagonale. Vor allem der „neue“ 5G-Chip könnte einen Super-Zyklus bei den Geräte-Upgrades zur Folge haben. Bei den letzten Neuvorstellungen gab es nicht wirklich bahnbrechende Updates, das ist diesmal anders.

Das gilt beispielsweise auch für das kabellose Laden. Künftig lassen sich auch iPhones einfach per Auflegen einfach mit Strom versorgen. Das funktioniert magnetisch, damit die Ladestation auch immer richtig aufliegt. „MagSafe“ heißt das. Das große Thema der Präsentation war allerdings 5G. Apple zeigte recht ansehnlich, wie schnell der neue Mobilfunkstandard sein kann. Beim Prozessor setzt man auf den neuen A14-Chip, erstmals gefertigt im 5nm-Prozessor-Verfahren.

iPhone wird nachhaltiger

Parallel dazu war auch das Thema Nachhaltigkeit präsent. Adapter und Kopfhörer gibt es darum bei den neuen iPhones nicht, außerdem soll die Schachtel leichter werden. Das soll sich in der Menge dann beim Verschiffen auszahlen. Refurbed hat das allerdings gegenüber Trending Topics bereits vor Wochen kritisiert.

LiDAR an Bord

Auch das LiDAR-Feature kommt – allerdings nur für die Pro-Modelle. Das soll den AR-Anwendungen entgegen kommen, die Kamera kann dreidimensionale Räume erkennen. Das kommt wiederum der Tiefenschärfe entgegen. Das Pro-Modell bekommt eine Ultraweit- (12MP) und eine Weitwinkelkamera (12MP) plus der Standardbrennweite. Das Pro Max hingegen bekommt eine Tele- (12MP), Weit- (12MP) und darüber hinaus eine Ultraweitwinkelkamera , ebenfalls mit 12MP.

Preise & Release

Die Preise fallen aus wie erwartet. Das kleinste Modell startet bei 649 US-Dollar, das reguläre iPhone 12 kostet ab 749 US-Dollar. Die beiden Pro-Varianten sollen 999 US-Dollar (iPhone 12 Pro) und 1099 US-Dollar (Pro Max) kosten. Das sind jeweils die günstigsten Varianten, je nach Speicherkapazität steigen die Preise noch an. Das teuerste Modell ist das iPhone 12 Pro Max mit 512 GB Festspeicher für satte 1399 US-Dollar. Erhältlich sein werden die Geräte ab dem 23. Oktober (12, 12 Pro) und ab dem 13. November (Pro Max, iPhone Mini).

Die Farben des iPhone 12

Das iPhone 12 Mini und das iPhone 12 gibt es in den Farben Schwarz, Weiß, Rot, Blau und Grün. Bei den beiden „großen“ Varianten haben Interessenten die Qual der Wahl zwischen Gold, Silber, Graphit oder Blau. Das Design ist, wie in den Leaks bereits veröffentlicht, deutlich kantiger geworden. Die Optik wurde schon vorab mehrheitlich positiv besprochen, Apple erfüllt hier die Erwartungen. Neu vorgestellt wurde außerdem der HomePod.

+++iPhone 12 soll die Akzeptanz von 5G boosten, während sich Widerstand regt+++

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise