Channel

Ecosystem

Makerspace

Inklusive Coworking: Happylab eröffnet neue Innovationswerkstatt in Wien

Happylab in der Schönngasse 15 - 17, 1020 Wien © Happylab
Happylab in der Schönngasse 15 - 17, 1020 Wien © Happylab

Die Wiener Firma Happylab hat heute in der Schönngasse 15-17, 1020 Wien, eine neue Innovationswerkstatt in einer ehemaligen Elektromotorenfabrik eröffnet. Privatpersonen, Startups und KMU sollen in dem Makerspace Maschinen wie Laser-Cutter und 3D-Drucker verwenden können. Auch bietet der über 900 Quadratmeter umfassende Standort im Stuwerviertel eigene Coworking-Spaces. Bei der Eröffnung waren unter anderem Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und Stadtrat Peter Hanke dabei.

„Professionelles Equipment und Beratung“

„Ab einem gewissen Professionalisierungsgrad stoßen Startups in Makerspaces schnell an ihre Grenzen und benötigen professionelleres Equipment und Beratung. Mit dem neuen Happylab schließen wir die Lücke zwischen bestehenden Werkstätten und industrieller Fertigung“, so die beiden Happylab-Geschäftsführer Roland Stelzer und Karim Jafarmadar.

Gründer der Woche: Von der Fräse zur Startup-Werkstätte

Ingesamt 1,5 Millionen Euro sind in das neue Happylab geflossen (Trending Topics berichtete). Die Hälfte des Geldes stammt laut Stelzer und Jafarmadar aus Förderungen, die andere aus Eigenmitteln. Mit dem Umzug verdreifacht das Happylab seine Fläche gegenüber dem bisherigen Standort und baut sein Angebot stark aus. So biete der Makerspace nicht mehr nur Laser-Cutter und 3D-Drucker, sondern auch Maschinen aus der Metall- und Holzbearbeitung.

Coaching für Startups und KMU

Durch Kooperationen mit anderen Makerspaces, Unternehmen und Universitäten soll ein innovatives Ökosystem namens „Happylab Innovation Cluster“ entstehen. Darin sollen Treiber von Innovationen die bestehende Infrastruktur an verschiedenen Standorten gemeinsam nutzen können. Happylab plant auch ein erweitertes Schulungsprogramm und professionelle Coachings für Startups und KMU. „Im neuen Happylab können Prototyping, Produktentwicklung und Kleinserienfertigung an einem Ort umgesetzt werden“, sagen die beiden Geschäftsführer. Interessierte können das gesamte Angebot für 29 Euro pro Monat rund um die Uhr nutzen.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion

Mehr von Trending Topics