Channel

Startups

Werbung

InformerOnline: Buchhaltung neu definiert

© Informer.eu
© Informer.eu

Die Buchhaltung selbst, die Art und Weise, wie Unternehmer ihre Buchhaltung führen und wie diese mit ihren Steuerberatern zusammenarbeiten, ist im Umbruch. In Europa lässt sich eine Entwicklung erkennen, die in Skandinavien begonnen hat und in den letzten Jahren immer weiter nach Süden vorgedrungen ist – die digitale, cloudbasierte Buchhaltung.

Buchhaltung in die Cloud

In den letzten fünf Jahren haben auch digital fortgeschrittene Länder wie die Niederlande und nach und nach auch Deutschland diese Entwicklung verstärkt angenommen. In den Niederlanden führen bereits etwa 50 % aller Unternehmer ihre Buchhaltung selbständig in der Cloud. Grundlegende Änderungen in der Art und Weise, wie Unternehmer arbeiten und ihre Buchhaltung selbständig und weitgehend automatisiert laufend erledigen, wurde durch die Verfügbarkeit und Ausreifung von neuen Technologien ermöglicht.

Denn eines ist klar geworden: Unternehmer müssen ihre Zahlen kennen um erfolgreich zu sein! Als Unternehmer ist es überaus wichtig zu wissen, wie es um die finanzielle Gesundheit des Unternehmens steht, und zwar laufend, idealerweise tagesaktuell. Nicht nur der Unternehmer selbst, sondern auch Geldgeber und Gläubiger haben ein Interesse daran. Neue Technologien – wie die digitale Buchhaltung – haben es geschafft, in vielen Ländern genau diese
nötige laufende Übersicht über die firmeneigenen Finanzen zu ermöglichen. Parallel dazu spart der Umstieg auf moderne Technologien auch Zeit.

Österreich hinkt hinterher

Wie sieht es nun in Österreich aus? Die Prozesse und Vorgangsweisen in der Buchhaltung haben sich in den vergangenen Jahrzehnten nicht viel geändert. Ein kaum wahrnehmbarer Anteil der heimischen Unternehmer führt seine Buchhaltung selbst beziehungsweise hat die bereits verfügbaren Technologien für sich entdeckt und angenommen. Dabei könnten heimische Unternehmer bereits heute ihre Buchhaltung selbst führen und effizienter mit ihren Steuerberatern zusammenarbeiten. Wir hinken spürbar zurück im Thema Cloud-Technologie, hier herrscht massiv aufholbedarf.

Keine Ausreden mehr

Warum sollten Unternehmer die Technologien der Online-Buchhaltung annehmen und ihre Buchhaltung selbst führen? Stellen Sie sich folgende Fragen: Wissen Sie als Unternehmer jederzeit Bescheid, ob Sie sich diese oder jene Investition leisten können? Wissen Sie jederzeit bescheid ob und wann Ihre Rechnungen bezahlt wurden? Seien Sie ehrlich, wissen Sie am Monatsende wirklich immer genau bescheid wieviel Geld Sie verdient haben? Vermutlich möchten Sie dies alles als Unternehmer, aber etwas hindert Sie daran:

  • Sie möchten sich vielleicht die Buchhaltung nicht antun
  • Sie wissen vielleicht nicht wie die Buchhaltung funktioniert
  • Sie verlassen sich eventuell darauf, dass Ihr Buchhalter/Steuerberater dies alles für Sie übernimmt
  • Sie möchten vielleicht keine Zeit dafür investieren

InformerOnline erleichtert Umstieg

Die digitale Buchhaltung gibt Ihnen bereits heute die Kontrolle über Ihre Buchhaltung und Ihre Unternehmen, ohne viel Geld und Zeit investieren zu müssen. Und obendrauf erhalten Sie die neueste verfügbare Technologie. Es ist nur zu unserem Vorteil hier aufzuholen, so rasch es nur geht. Dafür müssen wir nur die Verfügbarkeit von neuen Cloud-Technologien akzeptieren. Dank Buchhaltungssystemen wie InformerOnline, die weitgehend automatisiert mithilfe diverser Roboter und künstlicher Intelligenz arbeiten, sind wir erstmals dazu fähig, die Buchhaltung selbst in unsere Hand zu nehmen. Moderne Buchhaltungsprogramme lernen Ihre Buchhaltung laufend automatisierter und genauer zu führen. Und seien wir ehrlich, etwa 80 % Ihrer Buchhaltung ist repetitiv. Einmal korrekt angelegt, weiß der Computer daher in den meisten Fällen, was er zu tun hat.

Zusammenarbeit mit Steuerberatern umdenken

Der Kern dieser Entwicklung ist folgender: Wir müssen die Art und Weise ändern, wie wir mit unseren Buchhaltern und Steuerberatern zusammenarbeiten. Bei einer digitalen Buchhaltungssoftware wie InformerOnline handelt es sich nicht nur um eine Software. Es handelt sich um ein Umdenken hinsichtlich der Zusammenarbeit mit unseren Finanzberatern. Die bisherige Arbeit von Buchhaltern und Steuerberatern wird geteilt. Die Routineaufgaben, welche regelmäßig vorkommen, werden mit einem System wie Informer vom Unternehmer selbst erledigt. 80% der Dinge, welche Ihr Buchhalter bisher für Sie erledigt hat, sind Routinearbeit. Den Rest, die komplexen Dinge, die erledigt Ihr Finanzberater weiterhin für Sie.

Sie kombinieren also die Vorteile neuer Technologien, wie die Kontrolle über Ihre Unternehmensperformance, mit einer Zeitersparnis und letztlich auch einer Kostenersparnis. Sie fragen sich: Und was ist wenn mein Buchhalter/Steuerberater nicht auf diese Art und Weise mit mir zusammenarbeiten möchte?

„Noch nie dagewesene Mehrwerte“

Sie müssen verstehen, dass es Finanzberatern sichtlich schwer fällt,  zwischen den folgenden zwei Dingen zu unterscheiden:

1. Ich übernehme alles für den Unternehmer
2. Ich unterstütze den Unternehmer dort wo er tatsächlich Hilfe benötigt

Letztere ist die deutlich zukunftsträchtigere Variante. Auf dieser Variante basiert auch der Erfolg von Steuerberatern und Buchhaltern in Ländern wie den Niederlanden. Diese haben in den vergangenen fünf Jahren weitgehend auf diese Modell der Zusammenarbeit umgestellt. Zum Vorteil von Unternehmern und Beratern zugleich. Ein gutes Zeichen ist, dass auch in Österreich sich bereits moderne Steuerberater wie die FALCON-Gruppe in Wien mit diesem Modell auseinandergesetzt haben und die verfügbaren Technologien für sich entdeckt haben. FALCON hat es dadurch zum Beispiel geschafft einen deutlich effizienteren Weg zu finden Unternehmer dort zu beraten wo diese tatsächlich Unterstützung benötigen. Die gewonnene Zeitersparnis und Kapazitätserhöhung kann FALCON nun an österreichische Unternehmer in der Form von günstigeren Beratungskosten weitergeben. Und der Unternehmer profitiert zugleich von einem Tool, welches ihm noch nie dagewesene Mehrwerte bringt.

InformerOnline 30 Tage kostenlos testen

Wir möchten Ihnen aus diesem Grund die folgenden Anregungen mitgeben: Wenn Sie Teil dieser modernen Entwicklungen sein möchten und das meiste aus den Technologien ausschöpfen möchten, welche Ihnen zur Verfügung stehen, dann tun Sie Folgendes:

1. Testen Sie die digitale Buchhaltungssoftware von InformerOnline 30Tage kostenlos
2. Sprechen Sie mit Ihrem Buchhalter bzw. Steuerberater über das neue Modell der Zusammenarbeit, welches in diesem Beitrag vorgestellt wurde und helfen Sie auch diesem seine Arbeitsweise neu zu definieren. Zu beider Seiten Vorteil.

Informer: Smarte Buchhaltungs-Software mit Draht zu N26 und WhatsApp

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics