Sponsored Story

In 5 Schritten zum eigenen WhatsApp-Newsletter

Sharing is caring:

Business und WhatsApp – das passt gut zusammen. © veni vidi confici
Business und WhatsApp – das passt gut zusammen. © veni vidi confici

Mit einer Milliarde Nutzern ist WhatsApp der weltweit beliebteste Messenger, in Österreich ist die App auf ca. 75 Prozent aller Smartphones installiert. Aber auch andere Messaging-Apps, wie der Facebook Messenger oder Telegram, erfreuen sich wachsender Beliebtheit und haben 2015 in der Nutzung erstmals Social Media-Apps überholt.

Immer mehr Unternehmen, wie Medien, Online-Shops, Tourismusanbieter, Servicedienstleister oder Verbände, kommen diesem Kundenbedürfnis entgegen, indem sie Newsletter oder Chats per WhatsApp anbieten. Organisationen mit sensibleren Daten, wie z.B. Banken und Non-Profit-Organisationen, vertrauen eher auf die europäische Variante Telegram mit besserem Datenschutz. Auf Platz zwei in der Beliebtheit, nach WhatsApp, liegt in Österreich allerdings nach wie vor der Facebook Messenger.

Mit Fans und Kunden einfach per Messenger kommunizieren

Messenger werden vor allem für die persönliche Kommunikation verwendet, von den Nutzern aber zunehmend als schneller Informations- und Kontaktkanal zu Unternehmen geschätzt. Tatsächlich erwarten rund zwei Drittel der Konsumenten, mit einem Unternehmen chatten zu können, wenn sie eine Frage oder ein Problem haben. Moderner und vor allem schneller und einfacher Customer Service ist heutzutage sowieso ein Muss.

Über 5 überzeugende Gründe für den Einsatz von WhatsApp, wie die steigende Nutzung, große Reichweite und hohe Interaktion, haben wir bereits berichtet. Nun möchten wir zeigen, wie das Aufsetzen eines WhatsApp-Kanals eigentlich funktioniert:

In 5 Schritten zum eigenen WhatsApp-Kanal

1. Strategie überlegen

Was möchten Sie Ihren Kunden auf WhatsApp bieten? Einen täglichen Newsletter, schnelles Kundenservice, aktuelle Infos zu Events oder Sportveranstaltungen? Bedenken Sie, dass der Service vor allem nützlich sein sollte, und halten Sie Ihre Strategie und Ziele schriftlich fest.

2. Planung durchführen

Für Ihren WhatsApp-Kanal müssen nun rechtliche Rahmenbedingungen und organisatorische Fragen, wie z.B. zu erwartende Kosten und personelle Zuständigkeiten, geklärt werden. Vor allem bei persönlicher Beratung über Messaging-Apps erwarten die User zeitgerechte Antworten.

3. Versand planen

Im nächsten Schritt geht es um die inhaltliche Planung. Über WhatsApp können Sie Texte, Bilder, Emojis, Links, Audios und Videos direkt auf das Display Ihrer Abonnenten versenden. Sammeln Sie Themen und Ideen für Aussendungen und fertigen Sie einen groben Redaktionsplan an!

4. Technik aufsetzen

Über die Broadcast-Funktion von WhatsApp können Sie 300 Personen ansprechen, ohne als Spam gesperrt zu werden. In der händischen Variante sind 500 Personen pro SIM-Karte und eingeschaltetem Smartphone möglich. Um mehr Leute legal anzusprechen, den Versand zu automatisieren und Zugriff auf Öffnungs- und Klickraten zu haben, können Sie Hilfsmittel wie WhatsATool verwenden.

5. Nachrichten versenden!

Wie bei vielen anderen Maßnahmen gilt auch bei der Kundenkommunikation via WhatsApp „Learning by doing“: Lernen Sie Ihre Zielgruppe und deren Vorlieben in privaten Unterhaltungen auf WhatsApp kennen und passen Sie Ihre Inhalte immer wieder an Ihre Erkenntnisse an. Inspiration und Best Practice können Sie sich bei aktuellen Case Studies holen.

Die österreichische Lösung: WhatsATool

Mit WhatsATool aus Österreich steht Unternehmen ein effektives Online-Tool zur Verfügung, um Kunden schnell und zuverlässig per WhatsApp und Telegram zu erreichen. Die Integration weiterer Messenger-Dienste ist in Planung. Ab monatlich 50 Euro plus 5 Cent pro Kontakt haben Sie ein skalierbares, mitwachsendes Tool an der Hand, das Sie auch in das Social Media Management von Swat.io integrieren können. Das Tool übernimmt alle Prozesse wie An- und Abmeldung der User, Planung und Versand der Nachrichten sowie Auswertung und Speicherung der Daten im Hintergrund.

WhatsATool können Sie jetzt 30 Tage lang kostenlos testen! Wie es funktioniert, sehen Sie in diesem Video:

Ihr Ansprechpartner: 

Lorenz Aberle 

Vertriebsleiter atms

Telefon: 0800 240 40 10 600 

lorenz.aberle@atms.at

Springe zu:

Mehr Stories

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen