Channel

Blockchain

Sponsored Story

ICO-Screening: DropDeck geht in der Sharing Economy-Initiative PIN auf

Dropdeck will den Fundingprozess revolutionieren. © Dropdeck.io
Dropdeck will den Fundingprozess revolutionieren. © Dropdeck.io

Wie geht es mit den ICOs weiter? Die Europäische Union wird sich in den ersten Monaten des kommenden Jahres intensiv mit dem Thema auseinandersetzen. Beobachter vermuten ähnliche regulatorische Schritte wie für Investoren in den USA. Doch in der Blockchain-Community entwickeln sich neue konträre Ansätze; vor allem in Asien: Dort realisierte DropDeck aus Singapur einen One-Stop-Shop für ICOs und Unternehmensfinanzierungen, der mittels künstlicher Intelligenz die Performance der Blockchain-Startups bewertet. Das automatisierte Due Dilligance-System soll Scams schon verhindern, bevor sie einer breiteren Öffentlichkeit bekannt werden.

So funktioniert DropDeck

Künstliche Intelligenz für ICO-Screening

DropDeck arbeitet mit der A.I. XPRIZE von IBM Watson und ist das erste Blockchain-Startup, das künstliche Intelligenz einsetzt, um Screening und Ranking von ICOs zu verbessern. Mittels eigener Kryptowährung werden Unterstützer der Initiative zusätzlich motiviert, selbst bei der Fakten-Recherche, Due Dilligence und Bewertung der Startups aktiv zu werden. Durch die Community wird der ICO auf Herz und Nieren geprüft.

Übernahme durch PIN-Community

Jetzt wurde bei einem Event in Dubai mit über 100 Gästen aus Wirtschaft und Politik die Übernahme von DropDeck durch die PIN Community bekannt gegeben. Die PIN Foundation hat sich zum Ziel gesetzt, die Blockchain-Technologie mit der Sharing Economy zu verweben und neue Geschäftsmodelle rund um die Blockchain auszubauen. Ziel ist eine gemeinschaftliche, globale Handels-Plattform für Unternehmen und Individuen. Laut Whitepaper sollen Mitglieder der PIN-Community gemeinsam in Krypto-Startups investieren können und ein dezentraler Hedgefonds, ein Marktplatz für Werber und ein Gaming-Portal entstehen. Innerhalb des geschlossenen Systems soll der PIN-Coin zum Einsatz kommen. Der Crowdsale startet im Januar 2018. Aktuell haben sich 40.000 Menschen für die PIN-Community registriert.

Refundierung der DDD-Token

Die Akquisition von DropDeck dient als logische Erweiterung des Geschäftsfeldes: Durch die gemeinsame Arbeit will DropDeck eine Art automatisiertes Funding von Startups und KMU innerhalb der PIN-Plattform aufbauen. Da der ICO von Dropdeck bereits abgeschlossen ist, erhalten Inhaber des Tokens eine Refundierung der eingezahlten Ether oder den adäquaten Gegenwert in PIN-Coins. Die beiden Dropdeck-Gründer, Alon Vo und Michael Phan, stehen dem PIN-Projekt als Berater weiterhin zur Verfügung. Sie widmen sich ihrem neuen Projekt namens DeceTrust.io, einer dezentralisierte Mikrofinanz-Plattform für Menschen ohne Zugang zu einem Bankkonto.

Hinweis: Dieser Artikel entstand in Kooperation mit DropDeck.

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen

Realtime Prices