Channel

Startups

Sponsored Story

i2b: So kommst du zum perfekten Businessplan und kannst damit Preise gewinnen

Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics
Die Finalisten des i2b-Wettbewerbs auf der Bühne des Erste Campus. © Trending Topics

Du hast die perfekte Idee, bist ein echter Problemlöser, deine Co-Founder sind ExpertInnen und ihr arbeitet zusammen wie ein Uhrwerk. Jetzt braucht ihr nur noch den perfekten Plan für eure Mission. Businesspläne schreiben macht vielleicht weniger Spaß als am Produkt zu feilen – es ist aber mindestens genauso wichtig. Für das Startup selbst und für potenzielle GeldgeberInnen.

Die i2b Businessplan-Initiative mit Unterstützung der Erste Bank und Sparkassen und der Wirtschaftskammer Österreich hilft dir dabei, einen guten Plan zu schmieden und verbindet das auch noch mit einem Wettbewerb, bei dem Preise winken. Ab sofort kannst du deinen Plan einreichen und gemeinsam mit ExpertInnen daran feilen. Im Dezember werden dann SiegerInnen gekürt, die in einer großen Gala mit Preisen im Gesamtwert von über 150.000 Euro bedacht werden.

Shpock: Von i2b zum Exit

Durch die gute Schule von i2b sind schon zahlreiche heute bekannte und erfolgreiche Startups gegangen. „Für uns war i2b mehr als ein Wettbewerb, bei dem es tolle Preise zu gewinnen gibt. Viel mehr hat uns der Wettbewerb dabei geholfen, uns wichtigen, essentiellen Fragen im Rahmen der Startup-Gründung zu stellen und darauf Antworten zu finden“, erinnern sich die Gründer des Kleinanzeigen-Startups Shpock, das 2015 einen Millionen-Exit an den norwegischen Medienkonzern Schibsted schaffte.  Auch hokify, Blinos oder öKlo haben die Initiative als Sprungbrett genutzt.

150 Experten, drei Kategorien, zwei Sonderpreise

Mehr als 1.200 Businesspläne wurden im vergangenen Jahr auf der i2b-Business-Plattform angelegt. 150 ExpertInnen haben den angehenden Jungunternehmen Feedback gegeben und schließlich kristallisierten sich 16 FinalistInnen für den Wettbewerb heraus. Der große Sieger 2018 war Kern Tec, ein Startup, das eine Methode entwickelt hat, um Steinobst-Kerne sauber aufzuspalten und die wertvollen Samen für eine Weiterverarbeitung zu gewinnen. Auch Studierende können Projekte einreichen – in dieser Kategorie holte sich Vinotaria den ersten Platz. In der Kategorie „Dienstleistungen & Handel“ schaffte es Innoviduum bis an die Spitze. Zusätzlich wurden die Sonderpreise „Ein-Personen-Unternehmen“ und „Social Business“ vergeben.

So läuft der i2b Businessplan-Wettbewerb ab

Um es bis dorthin zu schaffen, müssen sich Startups und Ein-Personen-Unternehmen bei den folgenden Einreichungsstufen durchsetzen.

  1. Der eingereichte Businessplan wird von ExpertInnen begutachtet und erhält eine Punktewertung.
  2. Die besten fünf Teams pro Kategorie werden beim Finale am 25. November 2019 ihr Konzept vor einer rund 40-köpfigen Jury präsentieren, die diese Pitches analysiert und wiederum bewertet.
  3. Beide Ergebnisse (Businessplan-Bewertung und Bewertung des Pitches) bestimmen die Reihung der besten 3 Teams, die dann am 5. Dezember 2019 bei der Prämierung ausgezeichnet werden.

Die Bewerbungsphase läuft noch bis zum 1. Oktober. Interessierte können sich hier anmelden.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen