Channel

Mobility

Bericht

Hyundai soll für Apple das Elektroauto bauen

Design künftiger E-Autos von Hyundai. © Hyundai
Design künftiger E-Autos von Hyundai. © Hyundai

Mitten im Hype um Tesla und die Explosion der Aktie im Jahr 2020 ist ein altes Gerücht wieder frisch aufgepoppt: Apple baut ein Auto. Ein elektrisches, selbstfahrendes, selbstverständlich, und das beflügelt natürlich die Fantasien vieler Fans und Analysten. Denn wenn der wertvollste Konzern der Welt in den Automarkt einsteigt, dann wird das auch Konsequenzen für, die traditionellen Autobauer haben, sondern auch für Tesla also auch für die Google-Schwester Waymo.

Hier also nun das neueste Gerücht: Laut Korea Economic Daily soll der südkoreanische Autokonzern Hyundai mit Apple in intensiven Gesprächen darüber sein, der Hersteller für das Apple Car zu werden. Seitens Hyundai wurde das nicht dementiert, es heißt nur, dass das Unternehmen von „potenziellen Partnern“ für die Entwicklung autonomer Elektrofahrzeuge kontaktiert worden sei. Insidern zufolge sei der Deal aber weit fortgeschritten und warte nur mehr auf die Zustimmung des Vorsitzenden.

Aktie schießt nach oben

Die Gerüchte alleine haben dafür gesorgt, dass die Hyundai-Aktie in der Nacht auf Freitag um bis zu 25 Prozent zugelegt hat. So stark legte die Aktie seit 1988 nicht mehr zu. Die Südkoreaner hatten im Krisenjahr 2020 ein vergleichsweise gutes Geschäft und konnten wie auch der Hauptkonkurrent Kia aus dem eigenen Land leicht wachsen. Die Ambitionen der Südkoreaner sind groß: Man will eine Million Einheiten batterieelektrischer Fahrzeuge bis 2025 zu verkaufen und sich somit einen weltweiten Marktanteil von zehn Prozent zu sichern.

Die 2020 präsentierte Submarke „Ioniq“ soll künftig alle Elektrofahrzeuge umfassen. Ähnlich wie beim iPhone werden sie durchnummeriert. Bereits angekündigt wurden der Ioniq 5 (mittelgroßer CUV), Ioniq 6 (Sportlimounsine) und der Ioniq 7 (großer SUV) für die nächsten Jahre. Ziel ist, der weltweit drittgrößte Hersteller von umweltfreundlichen Fahrzeugen zu werden. Brennstoffzellenfahrzeuge (Hyundai Nexo) werden da mit eingerechnet.

Hyundai hat außerdem viel Geld beim Roboterhersteller Boston Dynamics investiert und außerdem mit Aptiv eine Partnerschaft in punkto autonomes Fahren geschlossen. Dieses Paket könnte für Apple attraktiv sein.

© Hyundai
© Hyundai

5 bis 7 Jahre entfernt

Apple äußert sich über solche Marktgerüchte natürlich nicht öffentlich. Weiteren Berichten zufolge soll in das Thema Elektroauto aber viel Bewegung gekommen sein. Der iKonzern soll mehrere ehemalige Tesla-Mitarbeiter aufgenommen haben. Geleitet wird die Apple-Car-Abteilung von Jonathan Sive, einem ehemaligen Ingenieur bei BMW, Tesla und Waymo. Ein Angebot seitens Musk im Jahr 2017, Tesla um etwa 60 Milliarden Dollar zu kaufen, wurde von Tim Cook ausgeschlagen.

Laut Bloomberg wird es aber noch fünf bis sieben Jahre dauern, bis ein solches Apple-Auto auf den Markt kommen könnte. Zuvor gab es Gerüchte, dass es bereits 2024 so weit sein könnte. Doch Apple zählt schon lange nicht mehr zu den First Movern, sondern bringt neue Produkte meist dann auch den Markt, wenn sie wirklich massentauglich sind – etwa auch bei 5G war es so.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics