Channel

Startups

Series A-Finanzierung

Holo-Light: Augmented Reality-Startup erhält 4 Millionen Euro

© Simon Toplak
© Simon Toplak

Das aus Tirol stammende Startup Holo-Light mit Hauptsitz in Innsbruck erhält vier Millionen Euro in einer Series A-Finanzierung. Das Investment soll den Ausbau des internationalen Vertriebs und einer weitere Anpassung der Produkte an die Anforderungen von Industriekunden ermöglichen. Erfreut zeigt sich auch das Management Center Innsbruck, das bereits an Holo-Light beteiligt ist.

Als Investoren sind nun die EnBW New Ventures GmbH und die Bayern Kapital GmbH gemeinsam mit der Toprope Ventures GmbH und dem bestehenden Investor innogy Innovation Hub an dem Startup beteiligt.

Nächster Entwicklungsschritt

MCI-Rektor Andreas Altmann freut sich über diesen Entwicklungsschritt: „Holo-Light hat das MCI als Technologie- und Innovationstreiber ins Boot geholt. Seit 2017 verbindet uns eine intensive und fruchtbare Zusammenarbeit, die wir 2018 mit einer Beteiligung weiter vertiefen konnten. Wir freuen uns auf viele weitere gemeinsame Herausforderungen.“

+++twospot: Wiener Startup kombiniert TikTok mit Augmented Reality+++

Florian Haspinger, CEO und Mitgründer von Holo-Light, ergänzt: „Dieses Investment ermöglicht uns den Ausbau der Vertriebsstruktur sowie die Steigerung der Skalierbarkeit des Produkts und unterstreicht das Vertrauen von Kunden, Partnern und Investoren in unser Team und unsere Technologie.“

Holo-Light: Gründung 2015 in Tirol

Holo-Light wurde 2015 Alexander Werlberger, Florian Haspinger, Luis Bollinger und Susanne Haspinger gegründet und hat sich schnell zu einem Vorreiter in Sachen Augmented Reality in Österreich entwickelt. Heute ist das Unternehmen in Innsbruck (Hauptsitz) und Ismaning bei München ansässig. Internationale Beachtung erzielte der von MCI und Holo-Light gemeinsam entwickelte und mittlerweile mehrfach preisgekrönte Holo-Stylus, ein digitales Eingabegerät mit hohem Präzisionslevel. Mit Hilfe des Holo-Stylus und einer Augmented Reality-Software namens Holo-View können Ingenieure gemeinsam mit anderen Teilnehmern 3D-Inhalte designen, erstellen, bearbeiten und optimieren. Innogy stieg bereits 2018 in das Startup ein, das Management Center ebenso. MCI dient dem Holo-Light vor allem als Technologiepartner.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen