Channel

Mobility

Wien

hive: Neuer E-Scooter-Anbieter will Nutzer mit Gratisminuten angeln

© hive
© hive

Wien ist ein heiß umkämpfter Markt für e-Scooter-Anbieter. In der österreichischen Hauptstadt buhlen mit Lime, Bird, Tier, Byke/Wind, Flash und hive gleich sechs Betreiber um die Gunst der Kundschaft. Bei sehr ähnlichen Preismodellen und Rollern ist es da schwer geworden, sich von der Konkurrenz abzusetzen.

Nun prescht der Anbieter hive, der in Wien seit April rund 600 E-Scooter zur Miete von der Straße anbietet, vor. Hive stellt ab sofort allen, die eine Jahreskarte der Wiener Linien besitzen, sowie zusätzlich allen Studierenden in Wien 20 Minuten freie Fahrt pro Monat zur Verfügung. Dazu muss man ein Foto der Jahreskarte beziehungsweise der Studentenkarte in der App hochladen und bekommt die Freiminuten gut geschrieben.

Angeln nach Studenten

Damit versucht hive, sich neue Nutzer zu angeln. In Wien gibt es immerhin 822.000 Jahreskartenbesitzer der Wiener Linien sowie 200.000 Studierende. Zur Bewerbung der Aktion unter Studierenden setzt hive auf iamstudent.at, eine Studentenplattform für Gutscheine. „Für viele Studierende ist Mobilität ein nicht zu unterschätzender Faktor, um alle Anforderungen von Studium, Nebenjob und Privatleben unter einen Hut zu bringen. Durch die Kooperation mit hive können wir auch im Bereich Mobilität attraktive Vergünstigungen anbieten“, so Lukas Simbrunner, Co-Founder von iamstudent.at.

hive ist Teil des Mobilitäts-Joint-Ventures von BMW und Daimler, zum dem auch Car2go, DriveNow (bald zusammen unter der Marke ShareNow zusammen gefasst) oder myTaxi gehören. Letzteres ist das Mutterunternehmen von hive selbst. Geplant ist, die Anzahl der Roller sukzessive auf 1.500 zu erhöhen. In Wien darf derzeit jeder Verleiher maximal 1.500 E-Roller aufstellen, die Roller werden entsprechend markiert und registriert.

In Linz hat der schwedische E-Scooter-Anbieter Voi bereits einen Weg gefunden, sich von Rivalen abzuheben. Dort kooperiert man mit der Wiener Städtische Versicherung. Beim Mietvorgang wird automatisch eine Haftpflichtversicherung über zehn Millionen Euro abgeschlossen, die minutengenau in der Scooter-Miete inkludiert ist (Trending Topics berichtete).

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen