FAQ

HEROcoin: 18 Fragen und Antworten zum ersten österreichischen „Initial Coin Offering“

HEROcoins for Sale. © Herosphere.gg
HEROcoins for Sale. © Herosphere.gg

Morgen, Donnerstag, geht der erste Initial Coin Offering (ICO) nach österreichischem Recht über die Bühne. Das Wiener Startup Herosphere, das eine Wett-Plattform für E-Sports betreibt, will innerhalb von einem Monat 600 Millionen Stück seiner neuen hauseigenen Kryptowährung HEROcoin verkaufen. Wie sich der Kurs dieses Kryptogeldes weiter entwickeln wird, ist reine dabei Spekulation. Hier gibt es Antworten zu den wichtigsten Fragen rund um den ICO:

1. Wer steckt hinter dem HEROcoin?

Das Wiener Startup Herosphere der Gründer Paul Polterauer, Philip Peinsold und Bernhard Blaha. Sie betreiben eine Online-Plattform, auf der Nutzer Tippspiele mit Freunden zu eSports machen können (z.B. „League of Legends“, „CS:GO“ oder „DOTA2“).

Die Herosphere-Gründer Paul Polterauer, Philip Peinsold und Bernhard Blaha. © Herosphere
Die Herosphere-Gründer Paul Polterauer, Philip Peinsold und Bernhard Blaha. © Herosphere

2. Wie viel kostet ein HEROcoin?

Der Preis eines HEROcoin hängt vom Kurs von Ether (ETH) ab. Ein Coin wird ungefähr 0,024 USD (0,02 EUR) kosten. Oder anders gesagt: 1 ETH = 12.500 HERO.

3. Wie kann man HEROcoins kaufen?

Dazu brauchst du Ether (ETH). Bitcoin oder andere Kryptowährungen werden nicht angenommen. Um ETH an Herosphere zu senden, brauchst du eine Wallet (Mist, MetaMask, MyEtherWallet, Ledger Nano S, Trezor, Coinomi oder imToken). Über Exchanges kannst du keine Token kaufen. Einsenden kann man das Kryptogeld über diese Webseite, dann soll man die HEROcoins direkt in die eigene Wallet zurück geschickt bekommen.

4. Kann ich HEROcoins mit Euro kaufen?

Nein. Du musst Fiatgeld zuerst in ETH umwechseln (z.B. bei diesen Tauschbörsen).

5. Gibt es einen Minimalbetrag, den man ausgeben muss?

Nein. Die Gründer raten aber dazu, so viel zu kaufen, dass die Tauschgebühr für ETH Sinn macht.

6. Wie lange läuft der ICO?

Vom 14. September 14:00 UTC bis 14. Oktober 14:00 UTC.

7. Wie viele HEROcoins werden verkauft? Wie viele gibt es insgesamt?

Im Zuge des ICO werden maximal 600 Millionen HERO Token verkauft. Insgesamt gibt es 2 Milliarden HERO Token.

8. Wie viele davon behalten die Gründer?

Bei den Gründern bleiben mehr als 70 Prozent der HERO Token. Das Team behält sich vor, diese in andere Kryptowährungen oder FIatgeld einzutauschen zu dürfen.

9. Was wollen die Gründer mit dem eingenommenen Geld machen?

Laut Whitepaper wollen sie 40 Prozent des eingenommenen Kapitals in die Weiterentwicklung stecken, 30 Prozent in Marketing & Sales, 12 Prozent gehen an Drittparteien (PR, Marketing, Affiliate-Programme, etc.), 10 Prozent für Administration (Anwälte, Security), 8 Prozent sind für unvorhergesehene Kosten reserviert.

10. Was kann man mit den HEROcoins machen?

Wenn die Technologie ab Q2 2018 bei Herosphere.gg implementiert ist, wird man die Token dazu verwenden können, um bei Wettspielen Einsätze zu machen. Außerdem können andere Wett-Plattformen den HEROcoin einbauen – bleibt abzuwarten ob und welche.

11. Wo speichert man seine HEROcoins am besten?

Herosphere empfiehlt, die auf Ethereum basierenden Token in der MyEtherWallet zu speichern bzw. sich für erhöhte Sicherheit eine Hard Wallet zuzulegen.

12. Muss ich Mehrwertsteuer für den Erwerb von HEROcoins zahlen?

Nein (mehr dazu hier).

13. Wie viel Geld wollen die Gründer mit dem ICO machen?

Maximal rechnen die Herosphere-Gründer mit Einnahmen von 14 Millionen Dollar (ca. 11,7 Mio. Euro).

14. Kann man den HERO Token bei Krypto-Börsen handeln bzw. wieder verkaufen?

Derzeit noch nicht. Die Herosphere-Gründer sind aber darum bemüht, den HEROcoin bei Tauschbörsen listen zu lassen.

15. Wird der Kurs von HEROcoin steigen?

Das kann derzeit niemand verlässlich vorhersagen, nicht einmal die Gründer selbst. Fix ist jedenfalls, von jedem Spiel-Pot, um die Spieler auf Herosphere.gg (und möglicherweise anderen Wett-Plattformen) wetten, 1 Prozent an alle Inhaber von HEROcoins ausgeschüttet wird.

How it works - HERO ICO herocoin
© Herosphere.gg

16. Hat das Startup bereits Investoren an Bord?

Ja. Herosphere hat im August eine Investment-Runde von 350.000 Euro durch das Business-Angel-netzwerk startup300 und Business Angel Hubertus Thonhauser (ehemaliger Schweiz-CEO der Casinos Austria) bekannt gegeben. Zuvor firmierte die junge Firma unter dem Namen thesocialbet und hat 2016 bereits ein Investment von 300.000 Euro von startup300 und den Dimoco-Gründern Gerald und Roland Tauchner erhalten. Den drei Gründern gehören zusammen noch rund 70 Prozent der Firmenanteile.

Das Team von thesocialbet (rechts) und die Investoren (links). © thesocialbet
Das Team von thesocialbet (rechts) und die Investoren (links). © thesocialbet

17. Ist es eine einzigartige Idee?

Nein. Andere Startups wie Augur, 1ST, Wagerr oder UnikoinGold wollen ebenfalls Kryptowährungen für Online-Wetten anbieten, auch wenn es im Detail Unterschiede gibt.

18. Was passiert, wenn die Betreiberfirma von Herosphere zusperren muss?

HEROcoins werden deswegen nicht verschwinden, sondern bestehen weiter.

Editors Note: Investments in Krypto-Coins oder Token sind hoch spekulativ und der Markt ist weitestgehend unreguliert. Jeder, der Aktivitäten in Erwägung zieht, sollte in Betracht ziehen, dass sein komplettes Investment verloren gehen könnte.

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen

Realtime Prices