Channel

Blockchain

Gaming

Herosphere: Herocoin-Besitzer können jetzt über die Ethereum-Blockchain wetten

Das Herosphere-Team. © Herosphere
Das Herosphere-Team. © Herosphere

“Es macht mich stolz, dass der kleine Wiener Underdog das umgesetzt hat, was er versprochen hat, während viel größere ICOs noch nichts gebracht haben.” Paul Polterauer, CEO des Wiener Blockchain-Startups Herosphere, ist hörbar stolz am Telefon. Gestern Abend hat die Jungfirma, die 2017 bei einem ICO Ethereum im Gegenwert von rund 2,5 Mio. Euro eingenommen hat, sein versprochenes Blockchain-Produkt gelauncht. Ab sofort können jene Nutzer, die sich den Herocoin (auch PLAY-Token genannt) gekauft haben, damit Wetten auf Online-Games wie League of Legends, DotA2, CS:GO und Overwatch über die Ethereum-Blockchain abschließen.

„Es gab viele, die Ähnliches wollten“

“Das Geld ist immer beim Nutzer und liegt nicht bei uns”, sagt Polterauer. “Wir können mit dem Geld nicht abhauen und man hat immer die volle Transparenz.” Sein Startup ist mit dem Versprechen angetreten, Nutzer im Internet mit Hilfe der Blockchain wetten zu lassen, ohne dafür einen Vermittler zu brauchen, bei dem man Geld einzahlt. Anders als viele andere ICO-Projekte (was wurde eigentlich aus TenX?) hat Herosphere damit eingelöst, was versprochen wurde – ein funktionierendes Produkt auf der Blockchain. “Es gab viele, die etwas Ähnliches machen wollten, aber es hat außer uns niemand ein Produkt auf die Beine gestellt”, so Polterauer.

+++ Gastbeitrag: Herosphere über das Jahr nach Österreichs erstem ICO +++

Um mit den Herocoins, die man während dem ICO 2017 oder derzeit auf den Exchanges KuKoin und Coinbene erwerben kann, wetten zu können, müssen Nutzer auf der Internet-Plattform der Wiener Firma eine Wallet anlegen. Ein Smart Contract regelt dann die Pay-ins und Buy-outs sowie die Ausschüttungen an die Spieler. Denn 1 Prozent aller digitalen Wettgelder werden automatisch an alle Herocoin-Besitzer ausbezahlt. Laut Polterauer gibt es rund 3.000 Wallets weltweit, die die PLAY-Token halten, darüber hinaus werden PLAY-Token auch an verschiedenen Krypto-Börsen gehandelt.

Die nächsten Ausbauschritte

Für Herosphere ist der Launch jetzt die Gelegenheit, mit einem Showcase für Blockchain-wetten an größere Wettanbieter im Internet heranzutreten. “Einige davon haben Blockchain verstanden und haben Interesse an unserem System”, sagt der Herosphere-Chef. „Wir werden einerseits die Usability stark verbessern und wollen auf der anderen Seite als IT-Dienstleister für Wettanbieter Blockchain-Projekte umsetzen.”

So soll es auch einmal möglich werden, PLAY-Token direkt auf der Webseite von Herosphere zu erwerben oder Bitcoin oder Ethereum gegen die Token zu tauschen.

startup300 ist sowohl Investor von Herosphere als auch von Trending Topics.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Realtime Prices