Hektar Nektar: Bienen-Startup holt sechsstelliges Investment

Mark & Martin Poreda, die beiden Gründer von Hektar Nektar, über die Kapitalerhöhung, die weiteren Pläne für den Bienenschutz und eine geplante Crowdfunding-Kampagne.

Gepostet von TrendingTopics.at am Dienstag, 28. Mai 2019
Startups

Hektar Nektar: Wiener Bienen-Startup holt sich sechsstelliges Investment

Das Wiener Bienen-Startup Hektar Nektar hat wieder frisches Kapital aufgenommen. Der Deutsche Bauernverlag hat wieder einen sechsstelligen Eurobetrag in das Jungunternehmen gesteckt. „Anscheinend haben wir im letzten Jahr alles richtig gemacht, unsere Gesellschafter haben nachgeschossen“, sagt Co-Founder Martin Poreda im Live-Stream von Trending Topics. Mit dem frischen Kapital will Hektar Nektar das Team verdoppeln und die Plattform weiterentwickeln.

Bienen-Population steigern

Hektar Nektar hat sich mit dem „Projekt 2028“ ein ambitioniertes Ziel gesetzt. Mit einer Online-Plattform wollen die beiden Gründer Martin und Mark Poreda dem Bienensterben entgegenwirken. In zehn Jahren soll die derzeit sinkende Bienenpopulation im deutschsprachigen Raum wieder um zehn Prozent steigen.

Um dieses Ziel zu erreichen, wollen die Brüder mehr Menschen zur Imkerei motivieren. Dazu sollen Unternehmen helfen, indem sie den Einstieg in die Imkerei finanziell unterstützen. „Unternehmen bekommen von uns Honig als Give-away, Marketing und PR“, sagt der Mitbegründer. Ein Investment in Projekt 2028 sei aus diesem Grund keine Spende.

Crowdfunding bei Conda

30 Unternehmen von 1.000 angesprochenen haben diesen Schritt zum Bienenschutz via Hektar Nektar bereits getan. Die nächste Zielgruppe, die das Startup erreichen will, sind Privatpersonen. „Wir bekommen oft Angebote über Kleinspenden oder Fragen nach Honiggläsern“, erklärt Martin Poreda. Deshalb startet demnächst eine Crowdfunding-Kampagne auf Conda.

Gleichzeitig hat Hektar Nektar einen Online-Marktplatz für Bienenvölker und Imker-Zubehör aufgebaut. Für den heiklen Versand lebender Bienen hat das Startup eine eigene Verpackung entworfen – geliefert wird mit einem Unternehmen, das auch Organtransporte durchführt. „Wir propagieren nicht den Versand von Bienen, aber wenn es notwendig ist, dann haben wir eine Lösung dafür“, so Martin Poreda.

Kununu an Xing verkauft

Für das Bienen-Startup ist es bereits das zweite größere Investment. Bereits Anfang 2018 ist der Deutsche Bauernverlag mit einem mittleren sechsstelligen Investment bei Hektar Nektar eingestiegen (Trending Topics berichtete). Mark und Martin Poreda haben 2013 Kununu an das deutsche Business-Netzwerk Xing verkauft. 2017 haben sie Hektar Nektar als Marktplatz für Imker gegründet.

Mehr anzeigen