Channel

People

Personalie

Ottakringer: Florian Gschwandtner und Maria Zesch kommen in den Aufsichtsrat

Florian Gschwandtner und Maria Zesch von Magenta Telekom. © Runtastic/Magenta Telekom
Florian Gschwandtner und Maria Zesch von Magenta Telekom. © Runtastic/Magenta Telekom

Wie digital kann Bier sein? Etwas überspitzt formuliert, werden dass in Zukunft zwei neue Aufsichtsräte bei Ottakringer herausfinden: Denn mit Juni sollen Runtastic-Mitgründer Florian Gschwandtner sowie Maria Zesch, Chief Commercial Officer B2B und Digitalisierung bei Magenta Telekom, in den fünfköpfigen Aufsichtsrat der Ottakringer Getränke AG kommen. Zu Ottakringer gehören nicht nur die Brauerei, sondern auch Vöslauer Mineralwasser, der Getränkefachgroßhändler Del Fabro Kolarik sowie der Lager- und Logistikspezialist Trinkservice.

Und da die Corona-Krise aufs Tempo drückt, steht die Digitalisierung nun auch bei Ottakringer groß in der Strategie drinnen. „Wir sehen uns als starke österreichische Familiengruppe mit sehr dynamischen Unternehmen, deren Marken in Österreich und weit über unsere Grenzen hinaus bekannt und beliebt sind. In der Unternehmensgruppe setzen wir gerade eine ambitionierte Zukunftsstrategie um und wollen als Team aus der herausfordernden Phase des Corona-Lockdowns mit Zuversicht und neuem Schwung herausstarten“, heißt es seitens Aufsichtsratsvorsitzender Christiane Wenckheim.

Die beiden designierten Aufsichtsräte sollen am 24. Juni 2020 in der Hauptversammlung gewählt und dann neben Christiane Wenckheim, Sigi Menz und Thomas Polányi das neue Aufsichtsratsgremium der Familiengruppe bilden. Die bisherigen Aufsichtsräte Johann Marihart und Herbert Werner bleiben mit ihrer Erfahrung und Expertise erhalten, als Aufsichtsräte der Ottakringer Holding AG, dem Hauptaktionär der Ottakringer Getränke AG.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise