Matthias Ruhri

Gründer der Woche: Vom Company Builder zum Impfvermittler

Probando-Gründer Manuel Leal Garcia und Matthias Ruhri © Probando
Probando-Gründer Manuel Leal Garcia und Matthias Ruhri © Probando

2020 gründete ein Team um Manuel Leal Garcia, Julia Harrer und Gernot Winkler das Startup Probando. Zum Gründer-Team stieß recht bald mit Matthias Ruhri ein bekannter Name der Startup-Szene dazu: Er war früher bei Runtastic, leitete den Grazer Company Builder Up to Eleven und war als Portfolio-Manager von 8eyes tätig – der Investment-Firma der Runtastic-Gründer. Nachdem Probando gestern mit einer neuen Corona-Impfvermittlung für Aufsehen sorgte, küren wir Ruhri nun zu unserem Gründer der Woche.

Probando: Von den USA nach Österreich

Bei Probando können sich Studienanbieter kostenlos registrieren und dann die Suche nach passenden Probanden starten. Damit genügend von diesen mitmachen, wird ihnen eine Belohnung für die Teilnahme geboten. Sowohl gesunde wie kranke Studienteilnehmer sollen über die Plattform zur richtigen Studie finden und dafür eine Aufwandsentschädigung bekommen. Das können etwa Bargeld, Gutscheine und/oder kostenfreie Untersuchungen sein.

Die Idee dazu kam auf Reisen: „Manuel (Co-Gründer und Geschäftsführer, Anm.) war mit seiner Lebensgefährtin auf einem Forscherkongress in den USA. Dort unterhielten sie sich in einem Pausengespräch mit anderen Forschern aus der ganzen Welt und stellten schnell fest, dass alle ähnliche Probleme in der Akquise von Studienteilnehmern/Probanden haben. So wurde die Ursprungsidee zu Probando geboren.“ Mittlerweile wurde das Konzept um ein spannendes Feature erweitert: Probando vermittelt Usern seit gestern auch ungenutzte Corona-Impftermine.

„Hatte viele Challenges vor mir“

Bis zu Probando war es ein recht weiter Weg für Ruhri. Viel Erfahrung hat seine Vorteile, erklärt er: „Mir hat es geholfen, meine eigenen Fähigkeiten einzuschätzen. Ich weiß, worin ich gut bin und welche Dinge ich besser delegiere, weil andere es besser können. Ich konnte sowohl als Angestellter wie auch als Unternehmer auf verschiedenen Ebenen lernen. Die Lernkurve ist wohl nirgendwo so steil wie bei der eigenen Unternehmensgründung und dem anschließenden Aufbau eines Unternehmens.“

Leicht war der Weg dennoch nicht immer: „Ich habe mich das erste Mal am Beginn meines Studiums als Fitnesstrainer selbstständig gemacht. Damals hatte ich keine Führungsverantwortung und musste auch noch nicht davon leben. Zwei Jahre später gründete ich in Linz einen Fitnessshop mit zwei Mitarbeitern. Dazu kam das Studium, das ich immer noch fortsetzte und eine Fernbeziehung mit meiner heutigen Frau. Ja, da hatte ich viele Challenges vor mir.“

Das Warum und das Wie

Heute weiß er, wie der Hase läuft. Worauf sollten Junggründer seiner Meinung nach achten? Ruhri: „Auf ihr Bauchgefühl zu hören und zu wissen, warum ich mich für den Weg der Unternehmensgründung entschieden habe. Denn frei nach Nietzsche: ‚Wer ein warum zu leben hat, erträgt fast jedes wie.‘ Und wenn möglich, eine*n Mentor*in zum Austausch gewinnen. Das hilft ungemein und dient als persönlicher Kompass.“

Erfahrung hilft auch in der Krise, erzählt Ruhri – sogar, wenn man mitten im Lockdown Probando gründet: „Wir haben im Mai 2020, mitten im 1. Lockdown, gegründet. Für uns war die Gründung an sich nicht schwieriger als ohne Pandemie. Massiv getroffen hat uns COVID durch geschlossene Studienzentren. Wir konnten keine Auftraggeber gewinnen, weil alle klinischen Studien ‚on hold‘ waren. So war unser erster Auftraggeber das Kuratorium für Verkehrssicherheit mit einer Befragung – also etwas ganz anderes, als wir uns eigentlich vorgenommen haben. Doch wir blieben hartnäckig und konnten im Spätsommer 2020 dann die ersten klinischen Studien bedienen.“ Nicht einmal ein Jahr später ist Probando etabliert – und matcht mittlerweile auch Impfwillige mit freien Slots.

Probando vermittelt Usern ab sofort ungenutzte Corona-Impftermine

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics