Channel

People

Retail

Gründer der Woche: Die Waterdrops wagen einen eigenen Flagship Store

Die Waterdrop-Gründer Christoph Hermann, Martin Donald Murray und Henry Wieser. © Philipp Lipiarski
Die Waterdrop-Gründer Christoph Hermann, Martin Donald Murray und Henry Wieser. © Philipp Lipiarski

Wer hätte vor wenigen Jahren gedacht, dass die kleinen Brause-Würfel einmal so groß werden können? Nun, die Gründer des Wiener Startups Waterdrop haben natürlich fest an ihre Idee geglaubt – und diese Woche einen weiteren großen Schritt für ihr junges Unternehmen gemacht.

Waterdrop – das sind kleine Brausewürfel mit Frucht- und Pflanzenextrakten, die 400 ml prickelndes oder stilles Trinkwasser mit Geschmack und Vitaminen anreichern und Menschen dazu bringen sollen, mehr Wasser zu trinken.

Die Waterdrop-Gründer mit Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck. © Philipp Lipiarski
Die Waterdrop-Gründer mit Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck. © Philipp Lipiarski

Mitten im Corona-Jahr 2020 wagen die Gründer Martin Donald Murray, Christoph Hermann und Henry Wieser nun einen ganz besonderen Schritt: Sie haben auf der Wiener Mariahilferstraße einen eigenen Flagship Store eröffnet – also mitten in einer Phase, in der der Handel nach den Lockdowns erst wieder zum Atmen kommt. Wurde Waterdrop zuvor vor allem über den Online-Shop sowie über Supermärkte verkauft, setzt das 2016 gegründete Startup nun also auch auf eigene Stores.

„Direktes Feedback vom Kunden holen“

Auf Wiens größter Shopping-Meile ist das Startup nun mit 80 Quadratmetern Verkaufsfläche vertreten – zuvor befand sich hier ein Shop des Dorotheums. Es gibt eine Cocktail-Bar für die Micro-Drinks, einen „Walk of Fame“ für die Designer-Mehrweg-Bottles, und DJs und Live-Acts sollen künftig für Stimmung im Shop sorgen.

„Stores ermöglichen es uns, unsere Marke so zu zeigen, wie wir sie sehen und uns direktes Feedback von Kunden holen“, sagt CEO Martin Donald Murray zu Trending Topics. „Wir haben kein direktes Vorbild, aber natürlich stellen wir – wie alles bei uns – die allerhöchsten Design und Ästhetik Ansprüche an unsere Stores und Kioske.“

Neue Stores auch im Ausland geplant

Beim Design des neuen Stores, das von Mitgründer und CDO Christoph Hermann stammt, wurde sehr viel Wert auf natürliche Materialien gelegt. „Die Inneneinrichtung ist mit wunderschönem portugiesischem Kalkstein versehen und in Kombination mit Holz gebaut, das über den gesamten Store verteilt von einer einzigen Eiche stammt“, sagt Murray. „Der Kreativität eines österreichischen Brunnenbauers ist es zu verdanken, dass es im Store fließendes Wasser geben wird.“

© Philipp Lipiarski
© Philipp Lipiarski

Waterdrop hat seit der Gründung 2016 mehr als 550.000 Kunden gewonnen und ist nach Deutschland, Schweiz, Tschechien, Slowakei, Irland, Großbritannien, Frankreich und Italien expandiert. Das Konzept mit den Stores wird auch im Ausland weiter verfolgt. „In naher Zukunft wird es noch in weiteren internationalen Metropolen Stores geben“, sagt Murray. „Aber vorerst sind wir stolz in unserer Heimat in Wien und Salzburg die ersten Flagships eröffnet zu haben.“

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise