Channel

Mobility

Exit

Greenstorm: Britischer Investor übernimmt Tiroler E-Mobility-Firma

Die Geschäftsführer von Greenstorm Mobility GmbH Philipp Zimmermann und Richard Hirschhuber © Greenstorm.eu
Die Geschäftsführer von Greenstorm Mobility GmbH Philipp Zimmermann und Richard Hirschhuber © Greenstorm.eu

Das erfolgreiche Tiroler E-Mobility-Unternehmen Greenstorm hat einen neuen Eigentümer: Der britische Investment-Fonds Bregal Milestone ist bereits 2018 bei Greenstorm eingestiegen und hat sich nun die Mehrheit an dem jungen Unternehmen gesichert. Lediglich 17 Prozent der Firmenanteile bleiben bei Mitgründer Richard Hirschhuber, wie aus der Gesellschafterstruktur hervorgeht, die beim Firmenbuch angemeldet wurde und Tech & Nature vorliegt. Wieviel Geld bei dem Deal geflossen ist, wurde nicht kommuniziert. Der neue Geschäftsführer Carsten Greiner wollte die Übernahme zunächst nicht weiter kommentieren.

Hirschhuber und sein Co-Founder Philipp Zimmermann haben bei dieser Gelegenheit die Geschäftsführung abgegeben – Hirschhuber bleibt in einem beratenden Gremium. Die beiden seien Visionäre und wollen sich wieder neuen Projekten widmen, jetzt, da die Firma gut aufgestellt ist, heißt es aus dem Unternehmen auf Nachfrage von Tech & Nature.

Tiroler E-Mobility-Firma Greenstorm holt sich zweistelliges Millionen-Investment

Neuer Chef treibt Expansion voran

Die Geschäftsführung übernimmt mit Carsten Greiner ein erfahrener Gründer und Manager, der zuvor die Online-Plattform CarDelMar gegründet und geleitet hatte und Europachef der Mietwagensparte von Expedia war. Mathias Klein übernimmt in der Geschäftsführung die Rolle des CFO. Greiner hat sich zunächst zwei Schwerpunkte vorgenommen. Einerseits wird die Technologie weiter verbessert – ein neuer Online-Shop für die gebrauchten Räder sei bereits fertig, erzählt er auf Nachfrage. Für Privatkunden sind zudem Service-Pakete geplant, die Wartung und Reparatur enthalten. Gleichzeitig will Greenstorm auch neue Regionen erobern – die Expansion will Greiner zunächst in Deutschland vorantreiben: „Von Tirol aus Richtung Norden“.

Das Tiroler Unternehmen verbindet E-Mobility mit einem Sharing- und Second-Hand-Konzept und ist damit neben Österreich bereits in Italien, der Schweiz, Deutschland, Slowenien und Kroatien aktiv. 2019 schaffte es das von Philipp Zimmermann und Richard Hirschhuber gegründete Unternehmen sogar in das Financial Times Ranking der wachstumsstärksten Unternehmen in Europa und zwar gleich auf Platz 59 von 1.000 und als einzige österreichische Firma.

E-Mobility-Firma Greenstorm will Umsatz 2019 auf 48 Mio. Euro verdoppeln

2020 war ein schwieriges Jahr für die Firma, da zumindest ein guter Teil des Geschäftsmodells auf einer Partnerschaft mit Hotels basiert. Hotels erhalten von Greenstorm E-Bikes und E-Autos für den Verleih an Hotelgäste. Danach werden die Räder von Greenstorm generalüberholt und verkauft. Der Fahrrad-Boom 2020 hat das Unternehmen allerdings gut durch das Krisenjahr kommen lassen, wie eine Sprecherin erklärt. Von den 12.000 Rädern, die das Unternehmen aus der Hotellerie zurück bekam, sei wieder ein großer Teil verkauft worden – mehr als noch im Jahr davor. Die Zeichen stehen also weiterhin auf Wachstum.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion

Mehr von Trending Topics