Channel

Startups

Bootcamp für Gründer

„GoSiliconValley“: Bewerbungsphase für Startup-Initiative läuft noch bis Ende des Jahres

Landeanflug auf die Bay Area, Heimat des Silicon Valley bei San Francisco. © Jakob Steinschaden
Landeanflug auf die Bay Area, Heimat des Silicon Valley bei San Francisco. © Jakob Steinschaden

Die Startup-Offensive „GoSiliconValley“ bringt auch nächstes Jahr wieder heimische Startups ins Epizentrum moderner Technologien, das Silicon Valley. Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer sollen dadurch in den USA mit Expertenhilfe am Markt Fuß fassen, Kooperationen eingehen und vor Ort die richtigen Investoren finden. Nächstes Jahr startet die insgesamt elfte Ausgabe, eine Bewerbung ist noch bis 31.12.2019 möglich.

„GoSiliconValley“ ist ein Projekt der Außenwirtschaft Austria, der Wirtschaftskammer Österreich und des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort. Seit zehn Jahren werden Startups über den großen Teich geschickt, 150 Klein- und Mittelbetriebe haben bislang an der Offensive teilgenommen.  „Wir sind stolz auf die innovativen österreichischen Startups, die wir jedes Jahr in die Höhle des Löwen begleiten,“ sagt Walter Koren, der WKÖ-Wirtschaftsdelegierte für USA-West.

Lernen im Silicon Valley

Auch dieses Jahr bietet die Initiative bis zu 15 ausgewählten österreichischen Unternehmen die Chance, ein Accelerator-Programm in Silicon Valley zu absolvieren. Ab April 2020 startet das individuelle, ein- bis dreimonatige Programm in der San Francisco Bay Area, also im Silicon Valley. In diesen „Bootcamps für Gründer“ erhalten die jungen Unternehmen spezielle Förderprogramme. Dabei werden neben Wissen, Coaching und Netzwerk auch Arbeitsplätze und Ressourcen zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus werden die österreichischen Gründer auch mit Mentoren zusammengebracht, um gemeinsam die Strategie, das Marketing oder das Geschäftsmodell zu optimieren.

Von Österreich in die USA

Erfolge gab es in den letzten Jahren einige vorzuweisen:  So wurden fünf österreichische Teilnehmer der GoSiliconValley-Initiative bereits von US-Unternehmen übernommen, beispielsweise hat Cisco das Wiener Softwareunternehmen Solvedirect gekauft, einen Spezialisten für Cloud-basierte IT-Service-Management-Integration. Als ein weiteres Paradebeispiel gilt die Software-Plattform Zoovu: Die Produkt-Suchmaschine arbeitet mit künstlicher Intelligenz und hat ursprünglich als Studentenprojekt in Wien begonnen. Heute ist sie unter anderem in New York und Wien vertreten. Das Produkt wird weltweit verwendet, unter anderem von Amazon und Canon.

Teilnahme noch möglich

Wer mitmachen will: Die Bewerbungsfrist für „GoSiliconValley 2020“ läuft noch bis 31.12.2019. Die Auswahl zur Teilnahme an der GoSiliconValley-Initiative erfolgt dann durch eine US-Jury sowie Investment- und Industriefachleute im Februar 2020. Anhand des Unternehmensprofils und des Pitches wird die Jury bis zu 15 Firmen auswählen, die dann im Zeitraum von April 2020 bis März 2021 ins Silicon Valley kommen werden.

+++Blue Planet Ecosystems: Österreichisches BioTech-Startup holt Millioneninvestment im Silicon Valley+++

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise