Channel

Startups

Österreich

GoSiliconValley: Diese 16 Startups reisen dieses Jahr ins Herz der Tech-Innovation

San Francisco. © Pexels
San Francisco. © Pexels

Auch wenn das Silicon Valley wegen teuren Mieten, noch teureren Developern und einer „Killzone“ rund um die großen IT-Riesen in den letzten Jahren ein wenig an Attraktivität eingebüßt hat (Trending Topics berichtete) – die Gegend bei San Francisco ist nach wie vor ein Mekka für Startups. Vor allem, wenn es darum geht, Investoren zu finden, neue Geschäftsmodelle zu ergründen oder den US-Markt zu erschließen, ist das Silicon Valley weiterhin ein wichtiger Hub auch für österreichische Jungfirmen.

Seit 2010 gibt es im Rahmen der Exportoffensive go international von WKÖ und dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort die Technologieoffensive „GoSiliconValley“, die jedes Jahr ausgewählte Gründer für mehrere Monate ins Silicon Valley einlädt, damit diese dort ihre Geschäftsideen weiter entwickeln können.

US-Jury wählte aus

Rund 80 österreichische Startups haben sich für die „GoSiliconValley“-Initiative 2019/20 der Außenwirtschaft Austria der WKÖ beworben. 16 davon wurden nun von einer US-Jury (Rick Rasmussen, UC Berkeley, Concordia Ventures; Elisabeth Fullerton, Angel & Social Impact Investor; Stefan Nagel, Round2Capital; Steve Austin, Founders Space) ausgewählt. Sie können nun bis zu drei Monate an einem Accelerator-Programm im Silicon Valley teilnehmen. Die ausgewählten Startups sind:

Rafael Rasiner (Außenwirtschaft), Georg Fürlinger (Open Austria San Francisco), Stefan Nagel (Round2Cap), Steve Austin (Founders Space), Elisabeth Fullerton (Angel & Social Impact Investor), Rick Rasmussen (UC Berkeley, Concordia Ventures). © WKÖ
Rafael Rasiner (Außenwirtschaft), Georg Fürlinger (Open Austria San Francisco), Stefan Nagel (Round2Cap), Steve Austin (Founders Space), Elisabeth Fullerton (Angel & Social Impact Investor), Rick Rasmussen (UC Berkeley, Concordia Ventures). © WKÖ

Pitchen vor potenziellen Investoren

“Die Mehrheit der diesjährigen Bewerber haben bereits erste Umsätze und Kunden vorzuweisen und konnten klar darlegen, welchen Mehrwert sie durch einen Aufenthalt in Silicon Valley für ihr Unternehmen erzielen können“, sagt Georg Fürlinger, Technologiebeauftragter der Außenwirtschaft Austria und Co-Director von Open Austria in San Francisco.

Auch die Startups wartet nun ein Programm bei Partner-Organisationen wie dem Plug&Play Tech Center in Sunnyvale oder Founders Space bzw. US Market Access in San Francisco. So gibt es neben Insights in Geschäftspraktiken, Marketing und Sales und Pitch-Trainings auch Präsentationsmöglichkeiten vor potenziellen Investoren vor Ort. Heute Abend findet in Wien auch ein Vorbereitungs-Workshop für die Teilnehmer statt. „In Österreich werden ehemalige Teilnehmer der GoSiliconValley Initiative in einem Alumni Netzwerk organisiert, um den Austausch innerhalb der Community weiter zu fördern. Die Idee ist zudem, dass erfahrene Alumni den neuen Teilnehmern mit Rat und Tat zur Seite stehen – speziell wenn es um die Vorbereitung für den Aufenthalt im Silicon Valley geht“, sagt Rafael Rasinger, Startups und New Corporates Beauftragter der Außenwirtschaft Austria.

Die GoSiliconValley-Jury beim Pitch einer der Gewinner, Wastebox. © WKO
Die GoSiliconValley-Jury beim Pitch einer der Gewinner, Wastebox. © WKO

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion