Channel

Apps

Google Assistant

Google: Interpreter Mode bringt Echtzeit-Übersetzungen auch auf Smartphones

© Jakob Steinschaden
© Jakob Steinschaden

Der Google Assistant bekommt eine neue Funktion: Mit dem Interpreter Mode übersetzt das schlaue Helferlein Spracheingaben mehr oder weniger in Echtzeit. Die Übersetzung wird dabei sowohl als Transkript auf dem Display als auch als Audio ausgegeben.

Damit wird der ohnehin schon praktische Übersetzer zum Live-Dolmetscher. Der Interpreter Mode ist bereits von den Google Home-Lautsprechern bekannt, war auf Mobilgeräten bislang aber noch nicht verfügbar. Das ändert sich ab sofort. 44 Sprachen beherrscht der neue Modus, die Übersetzung klappte in unserem kurzen Test fast immer in Echtzeit. Wer mag, kann zu übersetzende Phrasen auch eintippen, das ist allerdings deutlich umständlicher – kann in manchen Situationen aber auch von Vorteil sein.

© Google
© Google

„Hey Google…“

Der Interpreter Mode ist nativ in den Google Assistant integriert, was bedeutet, dass der Nutzer ihn über einen Sprachbefehl aktiviert – beispielsweise mit dem Satz „Hey Google, sei mein Spanisch-Übersetzer“  oder „Hey Google, hilf mir, Englisch zu sprechen“. Der Google Assistant gibt die Übersetzungen dann per Audio und als Text am Display aus. Und: Der Assistant erkennt rudimentär Zusammenhänge und bietet bei bestimmten Fragen auch automatische Antwortvorschläge, die der Nutzer dann direkt antippen und schicken kann.

+++Google zeigt neue smarte Speaker und will nachhaltiger produzieren+++

Besitzer von Android-Smartphones sollten das Update bereits erhalten haben, iOS-Nutzer installieren einfach die Google Assistant-App. Der Google Assistant ist der Nachfolger von Google Now und seit Ende 2016 in Deutschland verfügbar. Die Sprachassistenz im heutigen Sinne funktioniert seit 2017 und wird laufend um zusätzliche Funktionen erweitert.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen