Channel

Startups

Pitching Day

Diese 10 Startups vertreten Salzburg bei der #glaubandich Challenge

© pexels.com
© pexels.com

Schon bald (30.5) ist es soweit: Österreichs größte Startup Challenge, die #glaubandich Challenge, macht Halt in der Tribühne Lehen in Salzburg. Gemeinsam suchen die Erste Bank und Sparkasse, Trending Topics, Puls 4 und das Gründerservice bei der #glaubandich Challenge Österreichs beste Startups.

In jedem Bundesland haben zehn Startups die Chance, sich für das Finale am 25.6 in Wien zu qualifizieren und letztendlich vielleicht mit dem Titel „Startup des Jahres 2018“ nach Hause zu gehen. Zu Gewinnen gibt es außerdem 10.000 Euro, einen fixen Startplatz im Casting für die Puls4-Startup-Show „2 Minuten 2 Millionen“ und Medienvolumen im Wert von 10.000 Euro bei Trending Topics. Der Pitching Day in Wien ist vorbei: Das Startup SzeleSTIM GmbH ist der erste Fixstarter im Finale. Doch welches Startup aus Salzburg kann die Jury am Mittwoch von sich überzeugen und somit am 25.6 ins Finale in Wien einziehen?

Diese Startups nehmen am Pitching Day am 30.5 in Salzburg teil:

DREIKANT OG

Das Startup DREIKANT OG macht individuelles Handwerk wieder modern. Sie stellen lediglich Unikate her, benutzen dafür regionale Rohstoffe und verschreiben sich ganz klar einem natürlichen, schlichten Design. Tische, Regale, Weinhalter – im Konfigurator auf ihrer Website kann der Kunde aus zahlreichen Optionen wählen. Die DREIKANT OG stellt aber nicht nur einzelne Möbelstücke her, sie plant und setzt ganze Shopkonzepte um.

DungBeetle

Toiletten ohne Wasserfluss? Das Startup Dungbeetle will es möglich machen. Und zwar in Haushalten. Dabei ist die Wasserersparnis nur einer der Vorteile: Anders als bei einem herkömmlichen Plumpsklo können die Exkremente in einem Sammelbehälter, einer Art Mülltonne, gesammelt werden, um später dann als Kompost zu dienen. Eine Anti-Haft Beschichtung und ein Ventilator im System sorgen dafür, dass nichts kleben bleibt oder riecht. Eingesetzt soll das Klo vor allem in Fertigteilhäusern werden.

easyVEGAN

Das Startup easyVEGAN von Cassandra Winter entstand aus einer Idee für ein Franchise Konzept für vegane Foodtrucks. Was daraus geworden ist: Vegane, tiefgekühlte Linsenlaibchen, -bällchen & Co. für Kantinen oder Restaurants. Die eigene Fertigungsstraße wird bereits gebaut. Genau zur richtigen Zeit: Denn immer mehr Menschen entscheiden sich für eine vegane Ernährung und oftmals fehlen die Optionen dafür in Kantinen oder Restaurants.

KUKLA Lifestyle GmbH

Stefanie Kukla, die Gründerin der KUKLA Lifestyle GmbH ist dabei, die Modebranche umzuwerfen. Mit dem KUKLA hat sie ein modernes, flexibles und variables Kleidungsstück erfunden. Sie selbst sagt dazu „one-size-Allrounder“. Egal ob Kleid, Rock oder Weste: KUKLA kann auf viele verschiedene Arten getragen werden und kommt mittlerweile in vielen verschiedenen Farben und Mustern.

NativeWaves GmbH

NativeWaves haben Sprachbarrieren den Kampf angesagt, wenn es um Unterhaltungsmedien geht. Genauer gesagt: Mit ihrer Technologie soll man künftig Filme in der Sprache anschauen, die einem am liebsten ist. Egal ob im Kino, zu Hause oder auf dem Smartphone – egal ob alleine oder in einer Gruppe von Menschen, die alle verschiedene Sprachen sprechen. Kopfhörer rein, die Sprache in der App wählen und los.

Original+

Original+ hat sich dem österreichischen Traditionsport Skifahren verschrieben. Es bietet seinen Kunden maßgeschneiderte Ski an, die ab rund 680 Euro zu haben sind. Die Bretter werden auf Basis der Daten des Kunden (z.B. Körpergröße, Gewicht, Alter, etc.) angepasst. Die Parameter werden dabei von einem Algorithmus berechnet, um die richtigen Maße für die Ski zu finden. Vertrieben werden die Produkte direkt über den Web-Shop, sodass keine Kosten für Zwischenhändler anfallen und die Ware direkt an den Kunden verkauft werden können.

sitworxx og – Produktion standing ovation

Standing Ovation will die Inklusion am Arbeitsplatz erleichtern. Um genau zu sein, handelt es sich bei der Erfindung um eine Art Schwebestuhl, der es Menschen mit Gehbehinderung ermöglichen soll, am Arbeitsplatz ohne Kompromisse einsatzbereit zu sein. Der Schwebestuhl hängt an einem speziellen Schienensystem, das an der Decke angebracht wird. Eine innovative Lösung, um Menschen nach schweren Unfällen wieder in den Berufsalltag zu integrieren.

Starball

Das Startup Starball hat es sich zum Ziel gesetzt, gute Fußballer noch besser zu machen. Ihre Erfindung ist eine Ballmaschine, die mittels eigens programmierter Software namens Socc 2.0 den Trainingserfolg von Fußballern steigern soll. Die Ballmaschine passt sich den Bedürfnissen des Trainings an: Sie schießt Bälle in einstellbaren Geschwindigkeiten, Winkeln und mit dem gewünschten Drall. Das Training kann im Anschluss einfach ausgewertet werden.

Vision 1 GmbH

Das Startup Vision 1 hat sich individualisierbaren Sonnenbrillen verschrieben. Vor allem den Gläsern selbst. Die können nämlich völlig individuell designed werden: Schriftzüge, verschiedene Farben und Formen. Das Besondere daran: von außen ist das klare Design sichtbar, von innen nach außen gesehen sind die Gläser aber transparent und schränken somit nicht die Sicht des Trägers ein.

Yellowdesks GmbH

Du hast einen freien Arbeitsplatz in deinem Büro und würdest ihn gerne mit anderen teilen? Kein Problem: Das Startup Yellowdesks widmet sich genau dieser Thematik und legt das Konzept von AirBnB auf die Arbeitswelt um. Auf Schreibtische. Ähnlich wie bei AirBnB funktioniert das Ganze unkompliziert und schnell über eine Plattform. Man meldet seinen freien Tisch an, oder sucht sich einen freien Tisch. Ein frischer Wind in der CoWorking Szene.

Sonderpitch: Tales & Tails (Deutschland)

Tales & Tails ist ein Startup, das in der Tierfutterindustrie mitmischen will. Und zwar ganz ohne Zusätze, Getreide oder Zucker. Ihre Leckerlis und Snacks werden zu 100% aus Fisch hergestellt. Denn der fördert bei Hunden die Gehirnfunktion und wirkt dem Altersprozess entgegen, um nur zwei der positiven Eigenschaften von Fisch als Futtermittel zu nennen. Hergestellt werden die Snacks mit erneuerbaren Energien in Island. Und ein Teil des Erlöses jeder verkauften Packung geht obendrein an ausgewählte Tierschutzprojekte.

Zum Event geht es hier entlang

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen