Channel

Health

Pitch Event

#glaubandich-Challenge in Salzburg: Diese Fitness- und Lifestyle-Startups sind dabei

© Makalu / Montage Trending Topics
© Makalu / Montage Trending Topics

Die #glaubandich-Challenge, der größte Startup-Wettbewerb Österreichs, geht in die nächste Runde und findet am zweiten Pitching Day in Salzburg im Perron statt. Am Mittwoch, dem 07. April, kämpfen Jungunternehmen aus den Bereichen Fitness und Lifestyle um einen Platz im Finale des Wettbewerbs.

Das Sieger-Startup tritt dann am 11. Mai in Wien gegen die Gewinner aus den anderen Bundesländern um den Titel „Startup des Jahres 2021“ und Preise im Wert von mehr als 100.000 Euro an.

Die nominierten Startups

sanSirro

Das steirische Mode-Startup sanSirro  will mit dem smarten Sport-Shirt QUS BODY CONNECTED überzeugen, das durch Sensoren die Vital- und Geodaten von Nutzern erfasst. Die waschbare Textilie soll die Fitness-Welt revolutionieren.

Bobsla

Das Tiroler Jungunternehmen Bobsla entwickelt elektrisch betriebene Schneemobile. Das Startup beschreibt seine Maschinen als „Go-Kart auf dem Schnee“. Sportbegeisterte sollen sich mit den nachhaltigen Gefährten in Skigebieten heiße Rennen liefern können.

For Sports

Bei For Sports handelt es sich um ein burgenländisches Startup, das mit sogenannten Reaction Pads das Training für Sportarten wie Fußball auf den nächsten Level bringen will. Touchpads auf dem Boden geben bestimmte Bewegungsabläufe vor und machen Übungen dadurch zunehmend intensiver. Nutzer können sich durch eine Online-Plattform auch mit Freunden oder Stars messen.

Lympik

Das niederösterreichische Startup Lympik entwickelt Mess- und Analysesysteme für verschiedenste Sportarten wie beispielsweise Skifahren oder Leichtathletik. Durch Sensoren können Sportler ihre Geschwindigkeit messen und die Ergebnisse direkt auf ihr Handy übertragen.

Skillyard

Bei der Suche nach dem richtigen Sport-Coach will das Linzer Jungunternehmen Skillyard helfen. Eine digitale Plattform soll es ermöglichen, den richtigen Trainer in der näheren Umgebung zu finden. User können mit ihrem Coach durch Text- Audio- oder Videonachrichten kommunizieren. Durch individuelle Beratung sollen sie exakt die gewünschten Fähigkeiten erlernen.

VR Motion Learning

Das Wiener Tech-Startup VR Motion Learning bietet Kunden mit der Anwendung „Tennis Esports“ virtuelles Sporttraining an. Durch eine VR-Brille sollen Athleten auch von zuhause aus Tennis spielen können. Realistisches Ballverhalten soll dabei eine glaubwürdige Erfahrung ermöglichen. Anwender können sich so auch aus der Distanz mit anderen messen.

TCA Systems

Drahtlose Tätowierungsmaschinen, die Nutzer durch eine App steuern können – so lautet das Konzept des Projektes „Blackgold Tattoo Systems“ des Wiener Startups TCA Systems. Die Entwickler wollen die Nadel durch eine Schutzhülle besonders sicher für Tattoo-Enthusiasten machen. Die Bluetooth-Steuerung soll besonders präzises Arbeiten bei der Körperkunst bieten.

Die Jury in Salzburg

Die Startups treten erneut vor einer hochkarätig besetzten Jury an. Diese entscheidet, welches Jungunternehmen ins Finale der #glaubandich-Challenge einzieht. Die Jury-Mitglieder sind:

Die Jury wird live vor Ort entscheiden, welches der 7 Startups als bestes Industry-Projekt des Landes ins Finale der #glaubandich-Challenge einziehen wird. Auf den Finalsieger warten 1.000 Euro und natürlich der Aufstieg ins Finale! Dort geht es dann um ein Preisgeld von 10.000 Euro, ein PR-Paket im Wert von 10.000 Euro und Reise in die Startup-Nation Israel.

-> Alle weiteren Informationen zur #glaubandich-Challenge 2021 hier

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion

Mehr von Trending Topics