Channel

Ecosystem

Pitching Day

#glaubandich-Challenge: Armin Assinger sucht in Graz nach dem besten Startup

Armin Assinger. © Manfred Werner (CC BY-SA 3.0)
Armin Assinger. © Manfred Werner (CC BY-SA 3.0)

Am Donnerstag, dem 14. Juni, gastiert die #glaubandich-Challenge im Sparkassen Center in Graz (Sparkassenplatz 4, 8010 Graz). Die Erste Bank und Sparkasse sucht dort gemeinsam mit Trending Topics, Puls 4 und dem Gründerservice der WKÖ nach dem besten steirischen Startup.

Für den Event konnte ein Top-Promi gewonnen werden. Denn in der Jury sitzt neben Katharina Ehrenfellner von Conda, Marlies Baurecht vom aws, Markus Reiter vom Gründerservice, Herbert Gartner von eQventure und Franz Kerber, Vorstandsvorsitzender-Stellvertreter von der Steiermärkischen Sparkasse niemand Geringerer als Armin Assinger.

„Startup-Kampfgeist erinnert mich an Sportler“

Der Ex-Skirennfahrer, Moderator und seit Anfang des Jahres auch Vorsitzende des Aufsichtsrates der Bundes-Sport GmbH wird erstmals Juror in einem Startup-Wettbewerb sein. “Es ist für mich eine Premiere, in einer solchen Jury zu sitzen“, sagt Armin Assinger zu Trending Topics. „Mich freut die Einladung, weil mich der Kampfgeist, den viele Startups zeigen, sehr fasziniert und mich an den Sport erinnert. Da mich grundsätzlich Ideen und Innovationen, die unser Leben verändern werden, sehr interessieren, bin ich schon sehr gespannt, welche Projekte vorgestellt werden und wie sich die Teams präsentieren.“

Der achtfache Romy-Preisträger wird in Graz als Sprecher der Jury auch die Siegerehrung übernehmen. Der Millionen-Show-Moderator ist bekannt dafür, nervöse Kandidaten mit lockeren Sprüchen zu motivieren und hat für die Grazer Kandidaten bestimmt noch ein paar gute Bühnen-Tipps.

Sechs entscheidende Minuten

Im Center der Steiermärkischen Sparkasse pitchen am Donnerstag zehn Startups: Hanfwasser, mything, 4connect, Recyron, elibrix, LookAroundWhatIFound, Aurox, Beerletics, SolMate und PocketDefi.

Jeder Kandidat hat sechs Minuten lang die Chance, die Jury zu überzeugen: drei Minuten dauert der Pitch, drei Minuten stehen für Juryfragen zur Verfügung. Nach der Siegerehrung lädt die Sparkasse noch zu einem gemütlichen Networking-Ausklang bei Drinks und Buffet.

Eine zweite Chance im Online-Voting

Das beste Startup des Pitching Days erhält 1.000 Euro in Cash, zieht ins Finale der Challenge ein und trifft dort am 25. Juni in Wien auf die Landessieger aus den anderen Bundesländern, darunter SzeleSTIM (Wien), Swarm Analytics (Tirol), Original+ (Salzburg), Die schlaue Box (Burgenland), add-e (Kärnten) und Saphenus (Niederösterreich).

In Oberösterreich und Vorarlberg haben noch jeweils zehn Kandidaten die Chance, sich ins Finale zu pitchen. Ein zehnter Finalist wird über ein Online-Voting auf TrendingTopics.at ermittelt, das am 19. Juni startet – dort haben alle Kandidaten, die es bei den Pitching Days nicht ins Finale geschafft haben, eine neue Chance.

> Hier kannst du dir gratis Tickets für das Event sichern <

 

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen