Channel

Ecosystem

Startup Anatomy

Gibt es das Founder-Gen? Eine Vermessung der österreichischen Startup-Szene

Speedinvest Heroes hilft Startups bei der Suche nach dem richtigen Team © Speedinvest Heroes
Speedinvest Heroes hilft Startups bei der Suche nach dem richtigen Team © Speedinvest Heroes

Startup-Investoren betonen gerne, wie wichtig das Gründer-Team ist. Die Menschen hinter einem Projekt entscheiden, ob aus einer Idee ein erfolgreiches Startup wird oder eben nicht. Aber was macht diese Menschen aus?

Welche Eigenschaften hat der ideale „Marketing Guy“ oder die gewinnende Team-Leaderin und gibt es das vielzitierte „Gründer Gen“? Das soll die Studie „Startup Anatomy“ herausfinden, die bis Jahresmitte Daten von rund 800 österreichischen Gründerinnen und Gründern auswerten will.

Speedinvest Heroes leitet das Projekt

Hinter der Initiative steckt mit Speedinvest Heroes eine auf Startups spezialisierte HR-Firma in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsagentur Wien, AWS, FFG und Uniqa Ventures. Zu weiteren Projektpartnern zählen Trending Topics und Female Founders. „Ich wollte schon immer herausfinden, was Gründer und Gründerinnen anders macht“, sagt Speedinvest-Heroes-Chefin Maria Baumgartner, die die treibende Kraft hinter dem Projekt ist.

Aktiv nach Founder-Nachwuchs suchen

Die Daten der Studie sollen aber dem gesamten Ökosystem helfen. „Wir haben nach wie vor zu wenige Gründerinnen und Gründer“. Wenn man genau weiß, wie Persönlichkeitsprofile von Startup-Foundern aussehen, kann man auch aktiv nach ihnen suchen, so die Idee. „Das ist auch ein wesentliches Interesse unserer Projektpartner“, so Baumgartner im Gespräch mit Trending Topics. Es gehe um Fragen, wie man mehr Frauen für die Startup-Szene gewinnen kann und nach welchen Persönlichkeiten man bereits an Schulen und Universitäten Ausschau halten sollte.

Hilfe bei der Team-Zusammensetzung

Die „Startup Anatomy“-Studie will nicht nur spannende Einblicke in die Persönlichkeiten von Foundern geben. Sie soll Jungunternehmern auch helfen, eine ideale Team-Zusammensetzung zu finden. „Generalisten tun sich in der frühen Phase von Startups schwer“, meint die Expertin. Es brauche starke charakterliche Ausprägungen möglichst unterschiedlicher Art. „Das ideale Gründerteam ist möglichst groß und möglichst divers“. Die Daten werden für die Studie zwar anonym ausgewertet, jeder Teilnehmer erhält aber auch einen persönlichen Report und wenn er will ein Coaching.

Wie ticken Gründerinnen?

15,5 Prozent der Studien-Teilnehmer sollen Gründerinnen sein. Die Ergebnisse können auch neue Ansätze zur Förderung weiblichen Unternehmertums liefern. Gründerinnen sind gerade in der Startup-Szene mit etwa 12 Prozent stark unterrepräsentiert, obwohl der Frauenanteil bei Firmengründungen grundsätzlich hoch ist (2018 wurden rund 58 Prozent der Einzelunternehmen in Österreich von Frauen gegründet).

Die Einblicke in die Persönlichkeit von Gründerinnen und Gründern will Speedinvest Heroes über einen soziodemografischen Fragebogen und ein wissenschaftlich fundiertes Assessment-Tool erhalten. Dem Assessment-Tool liegen laut Baumgartner psychometrische Verfahren zugrunde, die sich vor allem auf die Bereiche Motivation, Persönlichkeit, Lernstile und Berufsinteressen konzentrieren.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion