Channel

Ecosystem

Mobile Payment

Gemeinde-App Gem2Go integriert Bluecode zum bargeldlosen Zahlen

So sieht es aus, wenn Gem2Go und Bluecode kooperieren. © Bluecode
So sieht es aus, wenn Gem2Go und Bluecode kooperieren. © Bluecode

Die Bürgerservice-App „Gem2Go“ und der Mobile-Payment-Anbieter Bluecode gehen eine Kooperation ein. Künftig kann in lokalen Betrieben per Gem2Go-App bezahlt werden. Wer das macht, soll außerdem“attraktive Bonusprogramme“ in Anspruch nehmen können.

Kremsmünster als Vorreiter

Vorerst startet der Service im oberösterreichischen Kremsmünster, soll aber später auch in den rund 2.100 in der App erfassten Gemeinden Österreichs ausgerollt werden. Gerade kleine und mittlere Unternehmen Österreichs seien besonders schwer von der Corona-Krise betroffen. Das Ziel der Kooperation darum: Handel und Gewerbe in den Tausenden österreichischen Gemeinden anzukurbeln. Auch kleine Betriebe sollen so schnell und einfach von der Digitalisierung profitieren, sich mit den Verbrauchern regional vernetzen und ihren Kunden das Bezahlen per Smartphone ermöglichen, heißt es in der Presseaussendung von Bluecode.

Bonusprogramm mit Gewinnspielen und Gutscheinen

„Die neue Partnerschaft von Gem2Go und Bluecode ist eine Win-Win-Situation für alle KMUs, Bürgerinnen und Bürger und stärkt vor allem die Wirtschaft vor Ort“, sagt Christian Pirkner, CEO
der Blue Code International AG, und erklärt: „Zum einen können die Nutzer der Gem2Go-App berührungslos per Handy bezahlen und gleichzeitig attraktive Bonusprogramme wie digitale
Stempelpässe, Gutscheine und Gewinnspiele der lokalen Händler oder aber auch Gratiseintritte in Gemeindeeinrichtungen wie etwa Freibäder in Anspruch nehmen. So wird lokales und regionales Einkaufen zusätzlich belohnt. Zum anderen können die Händler sichere bargeldlose Zahlungen anbieten, durch die reichweitenstarke Gem2Go-App neue Kunden gewinnen und mit individuellen Bonusprogrammen die Kundenbindung stärken.“

Kein Austausch sensibler Daten

Bluecode funktioniert beim Bezahlen ohne den Austausch sensibler Daten, wodurch Kundendaten und Wertschöpfung bei den lokalen Betrieben und Banken bleiben – was bei Mobile-Payment-Diensten aus den USA nicht der Fall ist“, so Pirkner. Beim Bezahlvorgang soll die Gem2Go-App einen blauen Strichcode, den Bluecode, anzeigen. Nach dem Scan des Bluecodes beim jeweiligen Händler wird der Einkaufsbetrag direkt vom verbundenen Girokonto des Kunden abgebucht und ein etwaiger eingelöster Treuebonus sofort gutgeschrieben.

Ausrollung auf alle Gemeinden geplant

In Kremsmünster wird das Angebot gut angenommen, verrät Reinhard Haider, Amtsleiter der Marktgemeinde: „Etwa die Hälfte der Bürger in Kremsmünster nutzt bereits Gem2Go. Das
mehrwertbasierte Bezahlen mit Bluecode in der Gem2Go-App wird den lokalen Unternehmen helfen, neue Kunden zu gewinnen und zu binden“, freut sich . „Ziel ist es, in naher Zukunft allen österreichischen Gemeinden und Betrieben das mobile Bezahlen mit der Gem2Go-App zu ermöglichen“, ergänzt Michael Kölbl, Geschäftsführer der RIS GmbH, dem Entwickler von Gem2Go. Und in weiterer Zukunft sollen dann auch bei Marktständen, in Kiosken oder in der heimischen Sportplatz-Kantine mit Gem2Go und Bluecode bezahlt werden können.

+++Bluecode holt Jens Lütcke als neuen Deputy CEO+++

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise