Channel

Apps

Audio

FYEO: Podcasts sind angesagt wie nie, und ProSieben will mit einer App mitmischen

© ProSiebenSat.1 Digital GmbH
© ProSiebenSat.1 Digital GmbH

Es gibt was neues auf die Ohren: ProSiebenSat.1 Digital, die Innovationstochter des deutschen TV-Giganten, bringt kommende Woche mit FYEO eine neue Audio-App auf den Markt, die den Trend zu Podcasts und Hörspielen aufgreift. „For Your Ears Only“ kommt ab 23. April für iPhone und Android auf den Markt und soll neben kostenlosen Podcasts aus aller Welt auch kostenpflichtige Audio-Eigenproduktionen bieten.

Bisher werden Podcasts in erster Linie via Spotify aus Schweden und Apple Podcasts genutzt, neuerdings will auch Google mit einer eigenen Aggregator-App in dem Content-Bereich mitmischen. Der deutsche Medienkonzern ProSieben will mit FYEO auch einen Stück vom wachsenden Kuchen – allerdings nicht wie so oft über Werbeeinnahmen, sondern über Premium-Inhalte.

Originals um 5 Euro pro Monat

Fünf Euro pro Monat kostet die Premium-Version von FYEO und bietet dann Zugriff auf so genannte „Originals„: Hörspiele und Audio-Dokumentationen wie „Makel“, „Meine Liebe, mein Verein“ oder „Deutsche Abgründe – Der NSU & der rechte Terror“ sollen die Nutzer begeistern und zum Zahlen bringen. „Unsere Kombination aus exklusiven Audio-Blockbustern und einer maßgeschneiderten Benutzerführung in der App ist einzigartig“, meint Stefan Atanassov, der die Plattform als Chief Product Officer verantwortet. „Wir wollen Deutschlands führende Audio-Plattform werden.“

Um möglichst viele Nutzer in die App zu bekommen, gibt es ein großes Gratis-Angebot. In der App können zahlreiche populäre Podcasts (z.B. „Das Coronavirus Update“ mit Christian Drosten, „Falter Radio“ oder „Zeit Verbrechen“) gehört, abonniert und für den Offline-Konsum am Smartphone gespeichert werden. Das ist auch sehr nett zu nutzen, weil die App sehr intuitiv, modern und schick designt wurde. Doch echten Mehrwert gegenüber anderen Podcast-Apps, die allesamt auf die Datenbank von Apple Podcasts zugreifen, bietet sie nicht wirklich.

Vermarktungsschiene für Podcaster

Interessant könnte die App für Podcaster trotzdem werden. Da sich viele durch Werbung (v.a. Patronanzen) finanzieren, könnte ihnen FYEO zusätzliche Reichweite neben Spotify und Apple Podcasts bringen. ProSieben wird vermutlich ordentlich die Werbetrommel rühren, um die App zum „lokalen Audio-Champion“ zu machen und versuchen, viele Nutzer auf die Software zu bringen. Podcaster in Österreich müssen übrigens nichts dafür tun, um bei FYEO gelistet zu sein – wer bei Apple Podcasts gelistet ist, ist auch in der neuen App dabei.

Interessant wird werden, ob sich diese Podcaster mit der neuen Vermarktungsinitiative von ProSiebenSat.1 PULS 4 arrangieren werden. Denn die österreichische ProSieben-Tochter startet mit der „Podcast Factory“ ein eigenes Vermarktungs-Netzwerk für Podcaster, um darüber Sonderwerbeformen ins Vermarktungsportfolio (v.a. Sponsoring, Native Ads) zu bringen. ProSiebenSat.1 PULS 4 wird laufend eigene Podcasts produzieren (z.B. „PULS 24 – Das Wochenmagazin“, „Alles Tier“) und außerdem Partnerschaften mit ausgewählten Podcastern schließen (z.B. mit „Couchgeflüster“ von und mit den Bloggerinnen Leonie-Rachel Soyel und Sinah Edhofer) – und diese dann via FYEO vermarkten.

„Über ein Drittel der ÖsterreicherInnen hören mindestens einmal die Woche Podcasts. Besonders akzeptiert ist darin, aufgrund ihrer Glaubwürdigkeit und Individualität, Werbung. In einzigartiger Kombination mit einer eigenen starken Plattform, sowie den maßgeschneiderten Podcasts und Audio-Werbeformen der Podcast Factory, bieten wir daher die ideale Lösung für Werbekunden, die mit Podcasts eine der aufmerksamkeitsstärksten und gleichsam boomendsten Gattungen buchen wollen“, so Michael Stix, CCO von ProSiebenSat.1 PULS 4.

Disclaimer: Puls 4 ist Investor von Trending Topics.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise