Channel

Fintech

Porträt

Friendsurance: „Sich mit Versicherungen zu beschäftigen, sollte ein Lächeln ins Gesicht zaubern“

Versicherungen sollen für ein Lächeln sorgen. ©Friendsurance
Versicherungen sollen für ein Lächeln sorgen. ©Friendsurance

Der Versicherungsbranche wird ein unattraktives Image nachgesagt. Das Vertrauen in den Makler ist oft nicht gegeben, Versicherungen sind kostenintensiv und kompliziert. Was brauche ich unbedingt? Wer hat das beste Angebot? Und wo kann ich möglicherweise Kosten einsparen? Friendsurance hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Branche kundenfreundlicher zu machen – denn „sich mit Versicherungen zu beschäftigen, sollte ein Lächeln ins Gesicht zaubern“.

„Das ist die Vision von Friendsurance“, erklärt uns Sebastian Langrehr, Head of Digital Bancassurance des Unternehmens. „Deshalb entwickeln wir innovative, digitale Versicherungslösungen mit dem Ziel, Versicherungen kundenfreundlicher zu machen.“ Als unabhängiger Versicherungsmakler kooperiert Friendsurance mit 175 Versicherungsgesellschaften und betreut rund 150.000 Kunden. „2010 haben wir das weltweit erste Peer-to-Peer-Versicherungsmodell eingeführt, das Schadensfreiheit mit einem Bonus belohnt. Seitdem haben wir unser Geschäftsmodell fortlaufend weiterentwickelt.“



Digitale Lösungen auf dem Vormarsch

Wie sich bei einer repräsentativen YouGov-Umfrage gezeigt hat, ist mehr als die Hälfte der Deutschen (52 %, Anm.) daran interessiert, Versicherungsverträge im Online-Banking-Konto einzusehen, zu verwalten und zu optimieren, erklärt Langrehr weiter. „Deshalb betreiben wir seit 2017 ein zusätzliches Geschäftsfeld: Digitale Bancassurance, also die Digitalisierung von Versicherungsgeschäften für Banken oder Versicherungen sowie deren Kunden.“

Dabei bietet Friendsurance nationalen und internationalen Partnern eine digitale, skalierbare und modular einsetzbare Bancassurance-Plattform, die verschiedene Funktionen zur digitalen Verwaltung und Optimierung von Versicherungen bietet und sich in das Online-Angebot der jeweiligen Kooperationspartners integrieren lässt.

+++InsurTechs Rising: Wie Startups die Versicherungsbranche verändern werden+++

Verwaltung komplett online

Das bringt selbstverständliche Unterschiede zu „klassischen“ Maklern beziehungsweise Versicherungsdienstleistern mit sich. Sebastian Langrehr erklärt: „Als digitaler Makler bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, ihre Versicherungsverträge einfach, übersichtlich und papierlos online zu verwalten. Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit, sich in Versicherungsfragen via Telefon und E-Mail unabhängig und ganzheitlich beraten zu lassen. Außerdem haben wir einen Bedarfscheck entwickelt, mit dem wir regelmäßig proaktiv überprüfen, ob ein Kunde im Hinblick auf seine aktuelle Lebenssituation bedarfsgerecht versichert ist. Im Schadensfall unterstützen wir bei der Schadensmeldung und vermitteln zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Versicherungsunternehmen.“

Der Nutzer öffnet, um das Angebot zu nutzen, lediglich die Homepage, wählt „Versicherung überprüfen“ und gibt danach Schritt für Schritt seine Daten und Verträge ein. Danach folgen weitere Angebote und zuletzt die obligatorische Frage nach den Kontaktdaten. Nach dem Überprüfung wird der Auftraggeber von Friendsurance kontaktiert.

Wachstum als Ziel

Angeboten werden auf der Homepage verschiedenste Versicherungen: Privathaftpflicht-, Hausrat-, Rechtsschutz-, Kfz-, Berufsunfähigkeits- und Elektronikversicherungen lassen sich direkt abschließen, andere Kategorien werden zumindest beratend abgedeckt. Rund 100 Mitarbeiter arbeiten aktuell am Standort Berlin. „Seit der Gründung von Friendsurance vor fast zehn Jahren sind wir kontinuierlich gewachsen und haben unser Geschäftsmodell fortlaufend weiterentwickelt.“ Und die Pläne für die Zukunft? „In den kommenden fünf Jahren wollen wir unsere Rolle als Marktführer in Digital Bancassurance ausbauen und weitere große Banken und Versicherer als Partner in Europa gewinnen.“

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen