2 Minuten 2 Millionen

Freshmo: Steirisches Mittel für den Outdoor-Frühjahrsputz

Andreas Maidler führt Freschmo vor. © Gerry Frank Photography 2019
Andreas Maidler führt Freschmo vor. © Gerry Frank Photography 2019

Nachdem bereits vergangene Woche mit Vomito ein Reinigungsmittel (konkret ein Pulver zum Aufsaugen von ekligen Flüssigkeiten) bei 2 Minuten 2 Millionen präsentieren durfte, folgt auch in Folge 10 ein Produkt aus dieser Kategorie. Diesmal geht es aber nicht um Erbrochenes oder Hundeurin, sondern um Holz-, Kunststoff-, und Steinoberflächen.

Denn draußen trägt die Witterung gerne dazu bei, dass unlackierte Hölzer einen Grauschleier oder bei Stein-
und Kunststoffoberflächen Verunreinigungen auftreten. Da kann man nun entweder drüberlackieren oder fest schrubben – oder man greift zu einem Mittelchen, das der steirische Unternehmer Andreas Maidler auf den Markt gebracht hat. Getauft hat er es „Freshmo“.

Freshmo ist nun eine Flüssigkeit, die man auf besagten Oberflächen aufsprühen kann. Nach 10 Minuten Einwirken, kann man sie mit der mitgelieferten Bürste und ein wenig Wasser wegwischen – und Holz, Stein oder Plastik sollten dann wieder im alten Glanz erstrahlen. Das Mittel soll auch ökologisch abbaubar sein, muss also nicht gesondert entsorgt werden.

„Unser Produkt, das ursprünglich in Anbetracht eines Kundenproblems entwickelt wurde und im Stande ist verschiedene Oberflächen wie neu aussehen zu lassen, richtet sich aufgrund seiner einfachen Anwendung speziell an den privaten Endverbraucher“, sagt Maidler. In seinem Online-Shop kann man die Sprühflasche samt Bürste um 20 Euro bestellen.

Maidler hat sein Unternehmen, die Maidler GmbH, bereits 2006 gegründet. Und seither immer auf seinen Erfindergeist gesetzt. So hat er neben Freshmo unter anderem auch die Eigenmarke Mai-Tech auf den Markt gebracht. Dabei handelt es sich – anders, als der Name es vielleicht vermuten lässt – um Holzlasuren in verschiedenen Farbtönen.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise