Channel

People

Kommentar

Es ist gar nicht schlecht, wenn das Europäische Forum Alpbach mal nur online stattfindet

Am Europaforum Alpbach. © Bogdan Baraghi
Am Europaforum Alpbach. © Bogdan Baraghi

Exklusive Abendessen auf der Bischoferhütte, große Empfänge im Böglerhof, Absacker (oder Abstürzer) im Jakober: Das Europäische Forum Alpbach (EFA) ist nicht zu Unrecht auch gerne mal als „Spring Break für CEOs“ bezeichnet worden und lockte weniger mit dem inhaltlichen Programm, sondern vielmehr mit vielen Side-Events die Führungsetagen, Unternehmer, Gründer, Politiker, Journalisten und einige Adabeis ins Tiroler Alpbachtal.

2020 ist das natürlich anders. Da wird Alpbach, wie man einfach kurz sagen kann, vor allem virtuell stattfinden. Eh klar, Corona macht auch vor dem beschaulichen Bergdörfchen nicht Halt. Es wird zwar eine „reduzierte physische Präsenz“ in Alpbach geben, doch diese wird sich auf einige Speaker, die vor Ort Videostreams machen, und Teilen des Veranstalter-Teams, beschränken.

An der Konferenz von 23. August bis 03. September unter dem Motto „Fundamentals“ wird man „nur“ virtuell teilnehmen können, Tickets kann man sich demnächst online kaufen. Unter den Sprechern, die man auf einer Online-Plattform sehen und hören wird können, sind etwa UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon, Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz, die Ökonomin Mariana Mazzucato, Lucas Joppa, Chief Environmental Officer von Microsoft, oder Erich Tauber, CEO von Themis Bioscience.

Alpbach ohne Hüttengaudi?

Nun könnte man sagen: Alpbach ohne Hüttengaudi, Netzwerk-Treffen, Hinterstüberl-Gesprächen und Jakober-After-Party? Wie soll das denn funktionieren? Wie und wo soll man sonst die Deals fürs nächste Jahr angehen, Hintergrundinfos austauschen, den neuesten Branchen-Gerüchten lauschen, sehen und gesehen werden?

Selbst wenn die Konferenz wie in den Vorjahren stattfinden würde – es würden viele nicht kommen. Niemand wird sich dieses Jahr vor dem Jakober zu später Stunde in einer Menschentraube ablichten lassen wollen.

Sehen wir es positiv: In den letzten Jahren meiner Alpbach-Teilnahme habe ich wilde Geschichten mitbekommen. Für immer mehr Teilnehmer wurde die Konferenz zum Nebenschauplatz, wichtig war, bei welchen Empfängen und Partys man es auf die Gästeliste schaffte. Heuer können wir uns dafür mal dem widmen, wofür das Europäische Forum Alpbach eigentlich da ist: die Themen, die Inhalte, die Sprecher.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise