Channel

Mobility

E-Mobility

Flucht vor Hurrikan Irma: Tesla erhöht Reichweite von Model S und Model X per Fernbefehl

Das Tesla Model X. © Tesla Motors
Das Tesla Model X. © Tesla Motors

Der verheerende Wirbelsturm „Irma“, der über Florida wütet, hat den Elektroauto-Hersteller Tesla zu einer außergewöhnlichen Aktion veranlasst: Wie electrek.co berichtet, wurde die teilweise per Software limitierte Batteriekapazität von einigen Tesla-Modellen per Fernbefehl auf die volle Kapazität freigeschaltet. Das soll den Besitzern in Florida ermöglichen, leichter aus betroffenen Regionen zu entkommen.

Tesla verkauft seine Modelle S und X mit einer Batteriekapazität von 75 kWh, die teilweise per Software auf 60 kWh beschränkt sind. Gegen einen Aufpreis können sich Eigentümer den Akku für eine höhere Reichweite entsperren lassen. Damit lässt sich die Reichweite, die ein Tesla fahren kann, um auf bis zu 65 Kilometer erhöhen. Eine Auswirkung des Sturms: Einige Supercharger von Tesla waren zeitweise außer Betrieb.

Nur vorübergehend

Die erhöhte Reichweite bekommen Floridas Tesla-Fahrer aber nur vorübergehend, die Firma kann die Freischaltung auch wieder rückgängig machen. Normalerweise kostet das Batterie-Upgrade je nach Modell und Zeitpunkt der Freischaltung zwischen 4.500 und 9.000 Dollar.

Florida wurde von „Irma“ schwer getroffen. Es gibt mehrere Tote zu beklagen, Millionen Haushalte waren ohne Strom, auf den Straßen bildeten sich Staus. Insgesamt waren 6,5 Millionen Menschen von den Behörden aufgefordert worden, ihre Wohnungen oder Häuser zu verlassen und sich in Sicherheit zu bringen. Schäden sollen sich bis dato auf bis zu 40 Milliarden Dollar belaufen, außerdem kam es auch zu Plünderungen.

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen

More Stories